Prominente unterstützen Spendenaktion mit Clownsnasen

Nachricht 19. Juli 2007

Hildesheim (epd). Das Spendenprojekt "Nase bekennen" des -evangelischen Kirchenkreis-Jugenddienstes Hildesheim-Sarstedt ist bei Politikern und Kirchenvertretern auf eine positive Resonanz gestoßen. Kommunalpolitiker aller Parteien, Landesbischöfin Margot Käßmann und der Hildesheimer Superintendent Helmut Aßmann ließen sich zum Auftakt der Aktion mit einer roten Clownsnase fotografieren, sagte Diakonin Katrin Bode dem epd am Donnerstag. Die Fotos sind unter www.kk-hisa.de im Internet veröffentlicht.

Anlass für die ungewöhnliche Idee war das 20-jährige Bestehen des Kinder- und Jugendzirkusses "Mima" des Jugenddienstes. Von Juli bis Oktober wollen Mitarbeiter Menschen aller Altersgruppen bitten, sich mit einer Clownsnase fotografieren zu lassen. Sponsoren spenden für jedes Foto einen Euro. Bode hofft, dass durch die Aktion etwa 5.000 Euro zusammengekommen. Die Fotos und die Namen der Spender sollen während der evangelischen Jugendkulturwochen in Hildesheim vom 29. September bis 13. Oktober in der Citykirche St. Jakobi zu sehen sein.

"In unserer Fantasie sehen wir nicht nur Menschen auf der Straße, sondern auch Verkäuferinnen, Busfahrer, Kirchenvorstände, Politiker, Polizisten, Konfirmanden und Sportgruppen mit roten Nasen auf einem Foto verewigt", teilten die Initiatoren mit. Der Kirchenkreis-Jugenddienst bietet in der Region Hildesheim-Sarstedt zahlreiche Gruppen, Freizeiten und Projekte an.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2105/19.07.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen