Mit Pilgern unterwegs auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Nachricht 13. Juli 2007

Ehrenamtliche für Ausbildungskurs gesucht

Die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers beginnt mit der Ausbildung ehrenamtlicher Pilgerbegleiterinnen und Pilgerbegleiter ein neues Kapitel in der Arbeit mit Ehrenamtlichen. An fünf Wochenenden wird den Teilnehmenden das Grundwissen für die Begleitung von kleineren und größeren Gruppen vermittelt. Der evangelische Kurs ist deutschlandweit einzigartig und neu. „Diese schöne Herausforderung für die Kirche nehmen wir gern auf“, bekundet der verantwortliche Referent im Haus kirchlicher Dienste, Diakon Klaus Stemmann.

Ein erfahrenes Kursleiterteam und ausgewiesene Referenten werden die Interessenten begleiten. Das Thema Pilgern boomt seit Jahren. Die Landeskirche reagierte zunächst mit der Einrichtung des Pilgerweges Loccum-Volkenroda. Er verbindet zwei Zisterzienserklöster in Niedersachsen und Thüringen. Seit April 2005 lädt der Pilgerweg Menschen ein, sich auf einen Weg mit Gott zu machen. Der 300 km lange Pilgerweg zwischen Kloster Loccum und seinem Mutterkloster Volkenroda führt durch eine vielfältige Landschaft, von West- nach Ostdeutschland oder umgekehrt.

Zahlreiche Einzelpilger und Pilgergruppen fragen die Kirche nach Begleitung auf dem Weg: nach Gemeinschaft in einer Gruppe, nach Wegführung, Erläuterung der Natur und Kulturlandschaft, nach Texten, Ritualen und geistlichen Gestaltungselementen, nach Seelsorge und Orientierung in geistlichen Fragen. Der Kurs nimmt die Anfragen auf und bildet Teilnehmende u. a. in liturgischer Kompetenz und Gruppenleitung, in geistlicher Begleitung und Seelsorge aus. Ebenso sind Informationen über kulturelle und touristische Aspekte des Weges und das eigene geistliche Leben Bestandteil der Wochenenden. Nach erfolgreichem Abschluss stehen die Absolventen dann für Anfragen zur Verfügung.

Informationen zum Ausbildungskurs: Ausbildung Ehrenamtliche Pilgerbegleitung

Informationen zum Pilgerweg: Pilgerweg Loccum-Volkenroda