Landtag billigt vier neue evangelische Privatschulen

Nachricht 11. Juli 2007

Hannover (epd). Der niedersächsische Landtag hat der Einrichtung von vier neuen evangelischen Schulen zugestimmt. Mit den Stimmen der CDU/FDP-Koalition beschloss das Parlament am Mittwoch in Hannover ein Gesetz, nach dem das Land die Personalkosten in diesen Schulen vom Beginn an komplett übernimmt. Die Sachkosten werden von der Kirche getragen.

Die Grünen und einzelne Sozialdemokraten lehnten das Gesetz ab. Die SPD-Fraktion enthielt sich mehrheitlich. Das Gesetz tritt im August in Kraft. "Das ist ein guter Tag für unser Schulwesen", sagte Kultusminister Bernd Busemann. Privatschulen bereicherten die Schullandschaft. Es sei zu begrüßen, dass die Kirche jetzt noch mehr Verantwortung für die Bildung im Land übernehmen wolle.

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers will in Wolfsburg und Osnabrück zwei Schulen in ihre Trägerschaft übernehmen und in Gifhorn und Nordhorn zwei Gymnasien neu gründen. Als erste neue Privatschule soll eine zweisprachige Grundschule in Wolfsburg zum 1. August ihre Arbeit aufnehmen. In Osnabrück will die Landeskirche ein Schulzentrum mit Gymnasium, Haupt- und Realschule an einem sozialen Brennpunkt weiterführen. Der Start in Nordhorn ist für den 1. August 2008 geplant.

In der Landtagsdebatte kritisierte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Ina Korter, das Gesetz: "Angesichts der kulturellen Vielfalt im Land sollten wir nicht zusätzliche Hemmschwellen einbauen", sagte sie. Muslimische Eltern könne es Probleme bereiten, wenn es in ihrer Nähe nur eine evangelische Schule gebe. Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Hans-Werner Schwarz befürwortete die Privatschulen dagegen und sprach sich für mehr Vielfalt aus: "Wir stehen in einer Werte-Diskussion, deshalb ist es richtig, wenn wir diese Basis verbreitern."

Für die neuen Schulen hat die Landeskirche 600.000 Euro in ihren Jahreshaushalt eingestellt. Bisher betreibt sie zwei allgemeinbildende Schulen: das Gymnasium Andreanum in Hildesheim und die Paul-Gerhardt-Schule in Dassel bei Northeim. In beiden Schulen erhebt die Kirche ein Schulgeld von derzeit 35 Euro im Monat. Zudem unterhält sie mehr als 100 berufsbildende Schulen, Förderschulen und Schulen für Erziehungshilfe. Die katholische Kirche betreibt in Niedersachsen rund 30 allgemeinbildende Schulen mit einem Schwerpunkt in der Weser-Ems-Region.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2006/11.07.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen


Stichwort: Evangelische Schulen in Niedersachsen

Hannover (epd). Nach dem niedersächsischen Schulgesetz darf die evangelische Kirche mit Finanzmitteln des Landes bis zu acht allgemein bildende evangelische Privatschulen errichten. Nach einer Vereinbarung vom 30. November 1977 sind bisher das Gymnasium Andreanum in Hildesheim und die Paul-Gerhardt-Schule in Dassel in evangelischer Trägerschaft. Mit dem neuen Landesgesetz vom 11. Juli 2007 sollen nun vier weitere Schulen in Wolfsburg, Gifhorn, Nordhorn und Osnabrück folgen.

Insgesamt unterhalten die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und ihre Diakonie zurzeit 106 Schulen. Dabei handelt es sich vorwiegend um berufsbildende Schulen für soziale Berufe sowie Förderschulen und Schulen für Erziehungshilfe für Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen. Von den 35 Schulen für Erziehungshilfe sind 33 in evangelischer Hand. Die katholische Kirche betreibt unter anderem etwa 30 allgemein bildende Privatschulen mit einem Schwerpunkt im Weser-Ems-Gebiet.

In Niedersachsen gibt es nach Angaben des Kultusministeriums derzeit insgesamt 3.517 Schulen aller Schulformen, darunter 257 berufsbildende Schulen. Insgesamt 261 Schulen befinden sich in freier Trägerschaft. Etwa sechs Prozent der Schülerinnen und Schüler besuchen eine Privatschule.

Bundesweit bestehen gegenwärtig fast 1.000 evangelische Schulen mit mehr als 140.000 Schülern, darunter 290 Gymnasien, Realschulen und Grundschulen. Schwerpunkte sind Ostdeutschland sowie Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Die katholische Kirche betreibt bundesweit 1.128 Schulen, darunter 531 allgemein bildende Schulen.

Internet: www.evangelische-schulen-in-deutschland.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b2011/11.07.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen