Sprengel Hannover begrüßt neue Mitglieder

Nachricht 06. Juli 2007

Hannover (epd). Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann hat am Freitag die neuen Mitglieder im erweiterten Kirchensprengel Hannover begrüßt. Er hat sich zum 1. Juli um drei Kirchenkreise vergrößert und ist damit um 100.000 Mitglieder auf nunmehr 606.700 angewachsen. In einem Auftaktgottesdienst in der Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover sprach Spieckermann von einem "Sprengel im Dialog", sowohl untereinander als auch mit den Menschen und Institutionen in der Region Hannover und nun auch darüber hinaus.

Im Zuge der von der hannoverschen Landessynode beschlossenen Reformen wurden die bisher acht Sprengel der Landeskirche am 1. Juli auf sechs reduziert und mehrere Kirchenkreise neu verteilt. Der Sprengel Hannover, der bisher etwa der Region Hannover entsprach, wurde um die Kirchenkreise Nienburg, Stolzenau-Loccum und Teile von Grafschaft Schaumburg erweitert. Damit kommen laut Spieckermann auch zwei Landkreise als kommunale Partner neu hinzu.

Der Sprengel sei nun ein noch komplexeres Gebilde geworden, er sei "spannend und spannungsvoll zugleich", sagte Spieckermann. Die Regionalbischöfin kündigte an, in den neuen Kirchenkreisen selbst Gottesdienste zu halten und zu Kennenlerntagen einzuladen. Weder Strukturen noch Gewohnheiten oder Angst vor dem Neuen seien entscheidend, sondern die Gewissheit aus der Tageslosung "Der Herr ist meine Kraft".

Bisher bestand der Sprengel Hannover aus den Kirchenkreisen Burgdorf, Burgwedel-Langenhagen, Laatzen-Springe, Neustadt-Wunstorf und Ronnenberg sowie dem Stadtkirchenverband Hannover mit seinen Amtsbereichen Garbsen/Seelze, Mitte, Ost und West. Im Sprengel kommt jetzt auch zu den fünf bisherigen Calenberger Klöstern von Barsinghausen, Mariensee, Marienwerder, Wennigsen und Wülfinghausen das Zisterzienserkloster Loccum hinzu.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1967/06.07.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen