Kirchliches Zeltdorf beim „Tag der Niedersachsen“ in Cuxhaven

Nachricht 28. Juni 2007


Cuxhaven/Elbe-Weser-Region. Unter dem Motto „Me(e)hr als du glaubst – Kirche in Cuxhaven“ ist beim 27. „Tag der Niedersachsen“ die evangelische Kirche mit einem großen Zeltdorf dabei. Vom 6. bis 8. Juli werden in zahlreichen Pavillons auf dem Festgelände „Am Seedeich“ verschiedene Aktionen für alle Altersgruppen angeboten. „Wir freuen uns darauf, die kirchliche Arbeit in ihrer ganzen Vielfalt einer großen Besucherschar zeigen zu können“, sagt Almuth von der Recke, Superintendentin des Kirchenkreises Cuxhaven. Seit Anfang des Jahres arbeitet eine Gruppe von Mitarbeitenden am Konzept für das Kirchendorf. Insgesamt werden in der Seestadt 200.000 Besucher zum „Tag der Niedersachsen“ erwartet.

Auf dem Gelände der Kirche soll ein großer Walfisch als Mitmachaktion für Kinder und Familien entstehen. In einer „Oase der Stille“ können die Gäste einen Raum der Ruhe zum Entspannen finden. Mit einem transportablen Glockenturm wird zu „Momenten der Besinnung“ in das Zelt von „Kirche unterwegs“ eingeladen. Ein weiterer Pavillon ist für Informationen rund um Amtshandlungen wie Taufe und Trauung vorgesehen. „Wer will, kann sich bei uns rund um das Thema Hochzeit einschließlich Beratung bei Trausprüchen informieren. Und sogar wieder in die Kirche eintreten“, ergänzt Ulrich Krämer, der als Pastor der Landeskirche für Messeauftritte das Zeltdorf mitverantwortet.

Neben dem evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Cuxhaven laden Urlauber-, Telefon- und Notfallseelsorge in die Zelte ein. Beteiligt sind darüber hinaus in ökumenischer Zusammenarbeit die Diakonie sowie die Caritas, die über Beratungs- und Hilfsangebote informieren. Die evangelischen Kindertagesstätten stellen ihre Arbeit vor, in der Mitte des Zeltdorfes bauen die christlichen Pfadfinder eine Jurte auf. Auch übergemeindliche Dienste wie das Posaunenwerk, die Evangelische Jugend oder der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt werden dabei sein ebenso wie der örtliche Eine-Welt-Laden und die Seemannsmission. Kreative Aktionen rund um den Gottesdienst wie Blasebalg treten oder ein musikalisches Quizrunden das Angebot ab.

Am Sonntag findet am Helgoländer Kai um 10.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst mit Superintendentin Almuth von der Recke und dem katholischen Domkapitular Adolf Pohner aus Hildesheim statt. Beim nachmittäglichen Festumzug quer durch die Seestadt, der live vom NDR-Fernsehen übertragen wird, ist die Kirche mit einer Abordnung ebenfalls unterwegs. Zeitgleich zum „Tag der Niedersachsen“ ist in der St. Petri-Kirche die Ausstellung „Next Year in Jerusalem“ des niederländisch-jüdischen Künstlers Joseph Semah (Amsterdam) zu sehen.

Sonja Domröse
Öffentlichkeitsarbeit Sprengel Stade