Landessuperintendent Krause wird verabschiedet

Nachricht 26. Juni 2007

Göttingen/Osnabrück (epd). Der Göttinger Landessuperintendent Burghard Krause verabschiedet sich am Sonnabend mit einem Gottesdienst von seinem Sprengel. Die evangelischen Sprengel Göttingen und Hildesheim werden zum 1. Juli zusammengelegt. Die Leitung der neuen Kirchenregion übernimmt Eckart Gorka, der bislang schon Landessuperintendent in Hildesheim war. Krause übernimmt zum 1. September dieses Amt im Sprengel Osnabrück.

Burghard Krause ist seit 2002 Landessuperintendent in Göttingen.


Zuvor war er Gemeindepastor in Hachmühlen bei Springe und leitete dann das Referat "Gemeindedienst" im Evangelisch-lutherischen Missionswerk Hermannsburg. Seit 1991 war er dort auch stellvertretender Direktor.

1998 wurde Krause Superintendent des Kirchenkreises Rotenburg/Wümme.

Dem vereinigten Sprengel Hildesheim-Göttingen werden in zwölf Kirchenkreisen rund 585.700 Christen angehören. Sie werden von 446 Pastorinnen und Pastoren sowie 150 Diakonen betreut. Außerdem gibt es rund 500 Lektoren, knapp 1.000 Kirchenmusiker und 500 Küster. Eine neue Internetseite des vereinigten Sprengels soll zum 1. Juli frei geschaltet werden (Sprengel Hildesheim-Göttingen)


(epd Niedersachsen-Bremen/b1810/26.06.07)


Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen