Auf einen Blick (20.6.)

Nachricht 20. Juni 2007

Gottesdienst erinnert mit Glocken an gesunkene Schiffe

Carolinensiel/Kr. Wittmund (epd). An verunglückte Schiffe in aller Welt soll an diesem Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst im ostfriesischen Carolinensiel erinnern. Auf den Weltmeeren seien im vergangenen Jahr mehr als 100 Schiffe gesunken, sagte der Leiter des Sielhafenmuseums, Manfred Sell, am Mittwoch dem epd. Bei dem Gottesdienst im Museumshafen werde zum elften Mal für jedes gesunkene Schiff die Glocke des 1854 gestrandeten Auswanderer-Seglers "Johanne" ertönen. Bei der Katastrophe vor der Insel Spiekeroog ertranken damals 80 Menschen.

In diesem Jahr solle besonders der Besatzung und der Angehörigen des Kutters "Hohe Weg" gedacht werden, betonte Sell. Das Schiff aus Brake sank im November mit drei Mann bei schwerer See in der Wesermündung. Erst in der vergangenen Woche wurde die Leiche des dritten Seemannes gefunden. Der 18-Jährige aus Hooksiel war als Auszubildender an Bord.

Die Carolinensieler Schiffsandacht wurde 1996 nach dem tragischen Unfall des auf Borkum stationierten Seenot-Rettungskreuzers "Alfried Krupp" ins Leben gerufen. Die Besatzung hatte in der Neujahrsnacht 1995 einem niederländischen Seenotretter helfen wollen, der bei Sturm über Bord gerissenen worden war. Auf dem Rückweg wurden dann der Vormann und der Maschinist der "Alfried Krupp" selbst von Bord gespült. Sie konnten nicht gerettet werden. Der Niederländer wurde später von einem Hubschrauber aus dem Meer gezogen.

Carolinensiel, heute ein Ortsteil von Wittmund, hatte im 19. Jahrhundert nach Emden den zweitgrößten Handelshafen Ostfrieslands. Die Sielhäfen entstanden an den Mündungen der Wasserläufe in die Nordsee.

Internet: www.sielhafenmuseum.de.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1752/20.06.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++


"Lange Nacht der Kirchen" in Einbeck

Einbeck (epd). Die christlichen Gemeinden in Einbeck feiern am 22. Juni eine "Lange Nacht der Kirchen". Unter dem Motto "Tor zur Seele" sind von 20 Uhr bis nach Mitternacht Konzerte, Vorträge und Andachten geplant, teilten die Initiatoren mit. Jede der sechs beteiligten Kirchen bietet dabei einen eigenen thematischen Schwerpunkt an.

In der evangelischen Marktkirche erzählen Pilger vom spanischen "Jakobsweg". Chor- und Orchestermusik zum Zuhören und Mitsingen erklingt in der Münsterkirche. In der Neustädter Kirche St. Marien treten Klezmer-Gruppen auf, und ein Förderverein berichtet über den Wiederaufbau der alten Einbecker Synagoge. Die evangelische Jugend präsentiert in der Sertürner-Kapelle Liebesgedichte. Auch die katholische Kirche und die Baptisten gestalten die "Lange Nacht der Kirchen" mit.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1750/20.06.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++


Väter und Kinder gehen gemeinsam "on tour"

Hermannsburg/Kr. Celle (epd). Die Niedersächsische Lutherische Heimvolkshochschule in Hermannsburg bei Celle lädt Väter aus ganz Niedersachsen gemeinsam mit ihren Kindern zu einem Seminar vom 6. bis zum 8. Juli ein. Das Wochenende "mit Papa on tour" wurde gemeinsam mit der Männerarbeit der evangelischen Landeskirche Hannovers geplant, teilte die Heimvolkshochschule mit.

Für die drei- bis zwölfjährigen Kinder und ihre Väter stehen Aktionen wie eine Schatzsuche und ein Fest am Lagerfeuer auf dem Programm. Zudem gebe es genügend Zeit für Gespräche von Vater zu Vater, hieß es (Informationen unter Telefon 05052/98990).

Internet:www.mit-papa-on-tour.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b1745/20.06.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++


Bundesverdienstkreuz für Diakonie-Fachmann

Osnabrück (epd). Für sein Engagement in Kirche und Diakonie zugunsten behinderter Menschen hat der langjährige Geschäftsführer der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, Wilfried Windmöller, das Bundesverdienstkreuz erster Klasse erhalten. Der 69-Jährige sei ein bundesweit anerkannter Fachmann auf dem Gebiet der Behindertenhilfe, sagte der Osnabrücker Oberbürgermeister Boris Pistorius.

Windmöller war in den 1970er und 1980er Jahren Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für Behinderte und hat in Osnabrück den Behindertenbeirat mitbegründet. Er war unter anderem Mitglied der Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Präsidiumsmitglied im Diakonischen Werk der Landeskirche und mehr 20 Jahre Kirchenvorstandmitglied. Seit 1990 ist er Kuratoriumsmitglied der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik und Heilpädagogik.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1747/20.06.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++


Justiz würdigtt ehrenamtliche Helfer im Strafvollzug

Hannover (epd). Das niedersächsische Justizministerium hat die Bedeutung der ehrenamtlichen Helfer für die Resozialisierung Strafgefangener hervorgehoben. Zu einem ersten "Tag der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im niedersächsischen Justizvollzug" an diesem Sonnabend erwarte das Ministerium etwa 200 Teilnehmer aus ganz Niedersachsen, teilte ein Sprecher am Mittwoch in Hannover mit.

Ehrenamtliche aus Kirchen und anderen Organisationen unterstützen Strafgefangene in der Haft und danach, erklärte der Sprecher. Freizeitangebote, Gesprächsgruppen und Einzelbetreuung gehören dazu, ebenso die Begleitung bei der Suche nach Wohnung und Arbeitsplatz. Das Ministerium arbeitet der Mitteilung zufolge an einer Konzeption, Ehrenamtliche zu gewinnen, zu qualifizieren und zu begleiten.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1760/20.06.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen