"Theologisches Zentrum" in Braunschweig im Internet

Nachricht 28. Mai 2007

Braunschweig (epd). Die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig nennt ihre Einrichtungen an der Brüdernkirche in der Braunschweiger Innenstadt jetzt offiziell "Theologisches Zentrum" und präsentiert sich damit auf einer neuen Internetseite. Dies ermögliche einen schnellen und umfassenden Überblick, teilte die Landeskirche am Dienstag mit.

Im "Klosterforum" in der Brüdernkirche war am Dienstagabend der Architekt der "Autostadt" in Wolfsburg, Professor Gunter Henn, zu Gast. Nach der Eröffnung im Jahre 2000 hatte Henn die Auffassung vertreten, die Autostadt des VW-Konzerns biete vorrangig Erlebnisräume und stelle das Streben nach Perfektion dar. Die Autostadt vermittele "Sinnwerte" und Emotionen. Sie fülle, wie der Architekt meint, Räume aus, die die Kirche freigegeben habe.

Das "Atelier Sprache" mit bundesweit einmaligen "Meisterkursen" für Prediger hat gerade sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. Aus diesem Anlass war der Schriftsteller Reiner Kunze zu einer Lesung im Theologischen Zentrum. Das Predigerseminar, das für die zweite Ausbildungsphase zum Pfarrerberuf zuständig ist, gehört ebenso zu dem Zentrum wie die Bibliothek der evangelischen Landeskirche.

Die neue Internetseite informiert über alle Arbeitsbereiche und den Tagungs-und Gästebetrieb. www.theologisches-zentrum-bs.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b1382/22.05.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen