Cuxhavener Seemannsmission unter neuer Leitung

Nachricht 24. Mai 2007

Cuxhaven (epd). Der 36-jährige Diakon und Sozialpädagoge Martin Struwe hat die Leitung der evangelischen Seemannsmission im größten Nordsee-Heilbad Cuxhaven übernommen. Der verheiratete Vater von drei Kindern ist Nachfolger des Ehepaares Hans-Joachim und Ingeborg Karge, die in den Ruhestand gegangen sind. Derzeit werde die Arbeit noch von Antrittsbesuchen in Stadt, Hafen und Kirche bestimmt, sagte Struwe am Mittwoch dem epd.

Der gebürtige Holzmindener hat nach seinem Studium in Berlin vier Jahre im Seemannsclub "Gute Stube" am Container-Terminal in Bremerhaven gearbeitet. Vor fünf Jahren wechselte er zur Deutschen Seemannsmission im finnischen Mantyluoto. Daran schließt sich nun Cuxhaven an, das mit seinem Seemannsheim in der Innenstadt zum Hannoverschen Verein der Deutschen Seemannsmission gehört. Dazu zählen auch Stationen und Heime in Bremerhaven und Stade-Bützfleth.

Cuxhaven ist Struwe zufolge eine "Station im Umbruch". In näherer Zukunft werde sich entscheiden, ob das Heim in der Stadt gehalten werde oder ob ein hafennäherer Standort gesucht werde. Wie bisher blieben Besuche an Bord der Schiffe ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit. Zur Deutschen Seemannsmission zählen mit Cuxhaven insgesamt 16 Inlands- und 17 Auslandsstationen für Seeleute aus aller Welt. Mehr als 700 Haupt- und Ehrenamtliche organisieren Freizeitangebote und helfen in Notsituationen mit Sozialarbeit und Seelsorge.

Internet: www.seemannsmission.org
(epd Niedersachsen-Bremen/b1399/23.05.07)