Ausstellung zur Mission: "Aus der Stube in die Welt"

Nachricht 02. Mai 2007

Hermannsburg/Kr. Celle (epd). An die Wurzeln des heute weltweit aktiven Evangelisch-lutherischen Missionswerkes in Niedersachsen erinnert vom 10. Mai bis zum 30. September eine Ausstellung in Hermannsburg bei Celle. Unter dem Titel "Aus der Stube in die Welt" erinnert sie im dortigen Ludwig-Harms-Haus daran, wie der Heidepastor Ludwig Harms (1808-1865) in Hermannsburg eine christliche Erweckungsbewegung begründete, teilte das Missionswerk am Mittwoch mit.

Harms sei es gelungen, Menschen dafür zu begeistern, bis ins ferne Afrika hinein Gottes Wort zu verkündigen, heißt es in der Ankündigung. 1849 wurde zu diesem Zweck in Hermannsburg eine Missionsgesellschaft gegründet. 1853 wurden mit einem eigens dafür gebauten Schiff die ersten Missionare entsandt. Die Ausstellung stelle neben der Anfangszeit auch dar, wie die Mission vor 30 Jahren zu einem offiziellen landeskirchlichen Werk wurde.

Heute wird das Missionswerk von den Landeskirchen Hannover, Braunschweig und Schaumburg-Lippe getragen. Es unterhält nach eigenen Angaben Kontakte zu 20 evangelischen Kirchen in 18 Ländern außerhalb Europas. Die Ausstellung wird am 10. Mai um 20 Uhr eröffnet. Sie ist montags bis sonnabends von 8.30 bis 18 Uhr, sonntags von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung zu besichtigen. Informationen gibt es unter Telefon 05052/69-270. Internet: www.ludwig-harms-haus.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b1173/02.05.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen