Bundesweite "Woche für das Leben" wirbt für Kinder

Nachricht 20. April 2007

Frankfurt a.M./Bremen (epd). Die bundesweite "Woche für das Leben" der beiden großen Kirchen wird an diesem Sonnabend mit einem ökumenischen Gottesdienst in Bremen eröffnet. Die bis 28. April dauernde Initiative mit einer Vielzahl von Veranstaltungen steht unter dem Motto "Mit Kindern in die Zukunft gehen". Am Eröffnungsgottesdienst wirken die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann und der Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, mit.

Die katholische und die evangelische Kirche wollen mit der "Woche für das Leben" seit 1991 einen Beitrag leisten zu einer kinder- und lebensfreundlicheren Gestaltung der Gesellschaft. In diesem Jahr soll für mehr Mut zu Kindern und Familie geworben werden. "Kinder sind ein Segen", erklärten die Kirchen. Die "Woche für das Leben" 2007 biete die Chance, darüber ins Gespräch und ins Nachdenken zu kommen.

Die evangelische und katholische Kirche hatten in der Debatte um zu wenige Geburten und den Ausbau der Kinderbetreuung in Deutschland einen Wandel der Tonlage gefordert. "Dass Kinder geboren werden, ist nicht ein Problem, sondern ein Geschenk", erklärte der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber. Kardinal Lehmann betonte, Wirtschaft und Arbeitswelt müssten familienfreundlicher gestaltet werden, statt Familien an die Arbeitswelt anzupassen.

Die "Woche für das Leben" wurde 1991 auf Initiative der Bischofskonferenz und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gegründet. Seit 1994 wird sie gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Deutschland ausgerichtet. Von 2005 bis 2007 steht die "Woche für das Leben" unter dem Motto "KinderSegen - Hoffnung für das Leben".

Internet: www.woche-fuer-das-leben.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b1048/20.04.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen