Pastor konfirmiert Nachwuchskicker von Hannover 96

Nachricht 19. April 2007

Hannover (epd). Die wohl sportlichste Konfirmandengruppe Deutschlands wird an diesem Sonntag in Hannover eingesegnet. Dann konfirmiert Pastor Michael Wohlers die Evangelischen unter den U14-Nachwuchskickern des Fußball-Bundesligisten Hannover 96. Wohlers blickt auf eine wahrhaft bewegende Zeit mit den elf jungen Sport-Assen zurück: "Man kann sie nicht immer hinsetzen und etwas schreiben lassen. Sie müssen ständig bewegt werden."

Dafür musste sich der Pastor etwas einfallen lassen. So ließ er die Jungen bei einer Konfirmandenfreizeit in einem Kloster stundenlang durch die Wälder wandern. "Abends, wenn sie ausgepowert und geduscht waren, kam dann der richtige Moment, um Kerzen für die Osternacht zu gestalten." Im Dunkeln Gegenstände zu biblischen Geschichten suchen - auch das kam an: "Für Abenteuer und Wettbewerb lassen sie sich begeistern. Und einmal haben wir sogar zusammen die Kirche sauber gemacht."

Die Idee zu der bewegten Konfirmandenstunde hatte die Mutter eines Spielers. "Ich habe mir die Frage gestellt, wie man Leistungssport mit anderen Aktivitäten vereinbaren kann", erzählt die 44-jährige Silke Gimpel. Viermal in der Woche haben die Jungen Training, hinzu kommen Punktspiele am Wochenende. Am normalen Konfirmanden-Unterricht der Gemeinden teilzunehmen, war da kaum möglich. Also lag es nahe, einen Sondertermin für die Evangelischen aus dem insgesamt 20-köpfigen Kader zu vereinbaren.

So traf sich der Pastor mit seinen Fußball-Talenten nur alle vier Wochen, meist am Wochenende, dafür aber gleich vier Stunden. Im Unterricht verwendete er oft Beispiele aus dem Fußball: Ist das "Wunder von Bern" wirklich ein Wunder? Warum bekreuzigen sich so viele Fußball-Profis? Klingen Fan-Gesänge nicht wie Choräle in der Kirche? Sieht ein Pokal nicht fast genauso aus wie der Kelch beim Abendmahl? Und gibt es wirklich einen "Fußball-Gott"?

Die 13- und 14-jährigen Nachwuchskicker, die zum Teil in der Niedersachsen-Auswahl spielen, freuen sich schon auf ihre Konfirmation. "Sie ist wichtig, damit man später christlich heiraten kann", erzählt Mittelfeldspieler Jannis bei einer Konfirmandenstunde. "Und weil man an Gott glaubt", ergänzt sein Mannschaftskamerad Helge.

Natürlich haben sie auch bei der Wochenendfreizeit im Kloster Amelungsborn Fußball gespielt. Einmal flog der Ball auf das Dach eines Nebengebäudes. Um ihn herunter zu holen, wären sie beinahe durch eine Luke auf das Dach geklettert - der Pastor konnte sie gerade noch bremsen: "Sie trauen sich wirklich alles zu."

So mancher von ihnen träumt davon, der Michael Ballack der Zukunft zu werden. "Bei der WM 2014 spielen wir alle in der Nationalelf", lacht Helge. Aber er weiß, dass dafür hartes Training nötig ist: "Wir haben viel Konkurrenz. Und es gehört auch ein bisschen Glück dazu, dass man es schafft."

Zur Konfirmation wird auch der Amateur-Leiter von Hannover 96 erwartet: Stefan Mertesacker, Vater des Nationalverteidigers Per Mertesacker. Und Pastor Wohlers hat schon Kontakt mit den nächsten Fußball-Konfirmanden aufgenommen.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1027/19.04.07)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen