Großer Andrang im Zisterzienser-Museum Walkenried

Nachricht 12. April 2007

Walkenried/Kr. Osterode (epd). Das neue Zisterzienser-Museum Kloster Walkenried stößt auf großes öffentliches Interesse. "In den ersten neun Monaten sind rund 21.000 Besucher gekommen", sagte der Leiter des Museums, Professor Reinhard Roseneck, am Donnerstag dem epd.

Allein bei der ersten "Nacht der Offenen Pforte" am Ostersonntag seien 1.580 Gäste gezählt worden, berichtete Roseneck: "Die Schlange am Eingang war teilweiser länger als 100 Meter." Von 20 Uhr bis weit nach Mitternacht konnten Interessierte an Führungen durch das mit Kerzen erleuchtete Museum teilnehmen oder den Lesungen alter Klosterregeln lauschen. Wegen des großen Erfolges werde es Ostern auch künftig ein solches Angebot geben, sagte Roseneck.

Das Museum zeigt in einer Dauerausstellung die Geschichte des 1129 von Zisterzienser-Mönchen gegründeten Klosters. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Wirtschaftsleben des Ordens. Der Aufbau des Museums hat fast elf Millionen Euro gekostet.

Zisterzienser-Museum Kloster Walkenried

(epd Niedersachsen-Bremen/b0957/12.04.07)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen