Fernseh-Talkshow "Tacheles" vor Neuanfang

Nachricht 11. April 2007

Hannover/Köln (epd). Die evangelische Fernseh-Talkshow "Tacheles" steht vor einem Neuanfang. Künftig werde die Talkshow bundesweit auf Reisen gehen, sagte der Senderbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Fritz Penserot, am Mittwoch in Köln dem epd. Repräsentanten der evangelischen Kirche werden die Talkrunde abwechselnd in besondere Kirchen ihrer Region einladen wie den Französischen Dom in Berlin oder die Frauenkirche in Dresden. Bisher wurde die Sendung ausschließlich in der Marktkirche in Hannover produziert.

s

"Tacheles" ist auf dem Dokumentationskanal "Phoenix" zu sehen und erreicht nach EKD-Angaben bis zu 500.000 Zuschauer pro Sendung einschließlich Wiederholungen. Der EKD-Ratsvorsitzende und Berliner Bischof Wolfgang Huber und die hannoversche Bischöfin Margot Käßmann blieben der Sendung eng verbunden, sagte Penserot. Hannover werde deshalb weiter ein wichtiger Ort für "Tacheles" sein. Geplant sind bisher zwölf weitere Sendungen verteilt auf zwei Jahre. Die erste Sendung nach dem neuen Konzept soll nach der Sommerpause ausgestrahlt werden.

In der ersten Staffel werde es um die Zehn Gebote gehen, kündigte Penserot an. Als Talkgäste sollen Prominente aus Gesellschaft, Politik und Medien sowie Wissenschaftler eingeladen werden. Gesucht werde derzeit ein medienerfahrener Moderator oder eine Moderatorin als Nachfolger für Fernsehpastor Jan Dieckmann und die NDR-Journalistin Hanna Legatis, die "Tacheles" bisher gemeinsam moderierten.

Für die Redaktion sei weiterhin der Fernseh-Journalist und Medienberater Jürgen Koerth zuständig, erläuterte Penserot. Koerth war im vergangenen Jahr von der EKD beauftragt worden, das Sendeformat zu überarbeiten. Er war früher Fernsehchef im NDR-Landesfunkhaus Niedersachsen und Sprecher des ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Gerhard Glogowski (SPD).

(epd Niedersachsen-Bremen/b0932/11.04.07)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen