Auf einen Blick (20.3.)

Nachricht 20. März 2007

Landessuperintendent zeichnet Nachwuchsmusiker aus

Hildesheim (epd). Der Hildesheimer evangelische Landessuperintendent Eckhard Gorka hat zum sechsten Mal junge Nachwuchsmusiker aus der Region mit einem Orgelstipendium belohnt. Jeweils 310 Euro erhielten Lea Jagel aus Eberholzen bei Alfeld, Simone Kupries aus Berkum bei Peine und Dorothee Mävers aus Upstedt bei Hildesheim. Mit dem Geld können die Jugendlichen Orgelnoten kaufen oder Unterrichtsstunden finanzieren.

Vier weitere junge Musiker aus der Nähe von Hildesheim und Peine erhielten nach bestandener D-Prüfung als Orgelspieler eine zweite Stipendien-Rate von 100 Euro. Insgesamt wurden bisher 30 Nachwuchsorganisten ausgezeichnet. Dafür flossen rund 12.000 Euro. Das Geld wird aus Kollektengeldern finanziert.

(epd Niedersachsen-Bremen/b0783/20.03.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++


Radio hören im Internet
produziert vom Evangelischen Kirchenfunk (ekn - www.ekn.de)

Das Thema der Woche: Alkohol
Das Wochenende steht vor der Tür, da wird sich Europas Jugend wieder die Kante geben. Etwa jeder Fünfte trinkt sich häufiger mal einen Rausch an, bis hin zum Koma. Jürgen Schlickau von der Dietrich-Bonhoeffer-Klinik in Ahlhorn, einer Fachklinik für Jugendliche und junge Erwachsene – das heißt doch aber auch, dass die Jugend es insgesamt nicht so wild treibt...
-> anhören (mp3-Datei, 2 MB)
+++


Vom Rand ins Herz der Gesellschaft - Die neue Kampagne "Mitten im Leben" der Diakonie

Berlin, den 20. März 2007. Das Diakonische Werk der EKD startet im April eine neue Kampagne mit dem Titel "Mitten im Leben". Die Motive rücken zentrale Aufgabengebiete diakonischer Arbeit ins Rampenlicht: Integrationshilfe, Erwerbslosenhilfe und Jugendhilfe sowie Altenhilfe, Familienhilfe, Krankenhilfe und Behindertenhilfe.

Im Bild-Vordergrund aller Motive stehen Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation eigentlich am Rande der Gesellschaft stehen. Die Diakonie setzt sich dafür ein, dass sie möglichst weitgehend am Leben teilhaben können, (wieder) integriert werden, in die Mitte des Lebens zurückkehren. Mehr als 800.000 hauptberuflich oder ehrenamtlich Mitarbeitende der Diakonie arbeiten als "sozialer Dienst der evangelischen Kirche in Deutschland" an diesem Ziel. Auf den neuen Fotos sind sie symbolisch durch einen Diakoniemitarbeitenden im Hintergrund dargestellt. Ganz bewusst im Hintergrund, denn in der "Hilfe zur Selbsthilfe" und in der Förderung der Stärken der Betroffenen liegt ein wesentliches Ziel diakonischer Arbeit.

"Ich wünsche dieser Kampagne einen ebensolchen Erfolg wie der vorangegangenen, die viele auf Bahnhöfen oder an U-Bahn-Stationen wartende Menschen ins Nachdenken gebracht hat", so Klaus-Dieter Kottnik, Präsident des Diakonischen Werkes der EKD. "Sie alle, wir alle sind aufgerufen, den Menschen vom sogenannten "Rand der Gesellschaft" mehr Platz in unserer Mitte einzuräumen." Nichts anderes habe auch Jesus schon getan, und hierzu wolle die Kampagne ermutigen.

Die Motive decken wichtige Kernarbeitsbereiche der Diakonie ab. Sie werden 2007 und 2008 in Form von Anzeigen und Plakaten eingesetzt sowie als Werbematerialien dem Gesamtverband zur Verfügung gestellt.

Diakonie-Pressestelle
Internet: www.diakonie.de
+++


Mitgliederzahl der zum LWB gehoerenden Kirchen steigt auf rund 66,7 Millionen

Genf, 6. Maerz 2007 (LWI) - Die Zahl der Mitglieder der zum Lutherischen Weltbund (LWB) gehoerenden Kirchen ist im vergangenen Jahr um 467.551 auf knapp 66,7 Millionen (66.681.599) angestiegen. Laut den neuesten statistischen Angaben des LWB verzeichneten die 140 LWB-Mitgliedskirchen sowie die zehn vom LWB anerkannten Gemeinden und der vom LWB anerkannte Kirchenrat in 78 Laendern damit einen Zuwachs von rund 0,71 Prozent. Im Jahr 2005 hatten die zum LWB gehoerenden Kirchen weltweit rund 66,2 Millionen Mitglieder, 2004 waren es 65,9 Millionen.

Die Zunahme ist vor allem auf die Entwicklung in den asiatischen LWB-Mitgliedskirchen zurueckzufuehren, die im vergangenen Jahr einen Zuwachs von rund 900.000 Mitgliedern auf 8,2 Millionen verzeichneten. Die Mitgliederzahl der LWB-Mitgliedskirchen in Europa ist im gleichen Zeitraum um mehr als 566.000 auf rund 37,43 Millionen gesunken.

Die Zahl der Mitglieder aller lutherischer Kirchen weltweit hat im vergangenen Jahr um 442.829 auf rund 70,2 Millionen (70.200.399) zugenommen. Dies bedeutet einen Zuwachs von rund 0,63 Prozent. Im Jahr 2005 hatten die lutherischen Kirchen weltweit rund 69,76 Millionen Mitglieder, 2004 waren es rund 69,53 Millionen. Die Zahl der LutheranerInnen, die nicht zu einer LWB-Mitgliedskirche gehoeren, ist um 24.722 auf 3.518.800 zurueckgegangen, ein Verlust von 0,7 Prozent.

Nahezu 900.000 neue Mitglieder in Asien

Die Zahl der LutheranerInnen in Asien stieg im vergangenen Jahr um 897.345, rund 12,1 Prozent. Von den insgesamt 8.314.337 Mitgliedern lutherischer Kirchen in Asien gehoerten 8.174.160 zu LWB-Mitgliedskirchen. Dies bedeutet einen Zuwachs um 893.847 Mitglieder, rund 12,3 Prozent.

Die groesste lutherische Kirche Asiens - die Protestantisch-Christliche Batak-Kirche (Indonesien) - hatte im vergangenen Jahr einen starken Mitgliederzuwachs von 25 Prozent. Die Kirche wuchs um 750.000 Mitglieder auf 3,75 Millionen.

Den prozentual groessten Zuwachs verzeichnete im vergangenen Jahr die Lutherische Kirche Lanka, die ihre Mitgliederzahl mehr als vervierfachte. Ihre Mitgliederzahl stieg um 4.124, rund 344 Prozent, auf 5.324.

Einen Zuwachs von 41,6 Prozent, 23.507 Mitglieder, verzeichnete die Evangelisch-Lutherische Kirche Indiens mit jetzt 80.000 Mitgliedern. Die Christlich-Protestantische Kirche in Indonesien registrierte einen Anstieg um 99.715 Mitglieder, rund 39 Prozent, auf 355.316. Einen starken Zuwachs, rund 36,1 Prozent, meldete auch die Indonesische Christlich-Lutherische Kirche, die 6.105 neue Mitglieder auf jetzt 23.000 gewann.

Die Mitgliederzahl der Lutherischen Kirche in Malaysia und Singapur stieg um 1.106, rund 14,5 Prozent, auf 8.750, die der Lutherischen Kirche Bangladeschs um 500, rund 12,5 Prozent, auf 4.500 Mitglieder.

Einen Mitgliederverlust von rund 10,2 Prozent, 253 Mitglieder, verzeichnete die Lutherische Kirche Hongkong und Macau mit jetzt 2.217 Mitgliedern.

Mitgliederzahl in Europa sinkt um mehr als 566.000

In Europa hat die Mitgliederzahl lutherischer Kirchen im vergangenen Jahr um 566.343, rund 1,49 Prozent, auf jetzt 37.469.585 abgenommen. Die Mitgliederzahl der LWB-Mitgliedskirchen fiel um 565.669, ebenfalls rund 1,49 Prozent, auf 37.429.405.

Die weltweit groesste lutherische Kirche - die Schwedische Kirche - hatte im vergangenen Jahr 6.895.840 Mitglieder, ein Verlust von 99.160, rund 1,4 Prozent. Die Mitgliederzahl der weltweit drittgroessten LWB-Mitgliedskirche - der Evangelisch-Lutherischen Kirche Finnlands - fiel im vergangenen Jahr um 15.999 Mitglieder, rund 0,35 Prozent, auf 4.556.612. Die Evangelisch-Lutherische Volkskirche in Daenemark, die viertgroesste LWB-Mitgliedskirche, verzeichnete mit 4.506.442 Mitgliedern einen leichten Zuwachs von 6.941, rund 0,15 Prozent. Die Norwegische Kirche registrierte erneut einen leichten Zuwachs. Sie hatte 3.939.044 Mitglieder, ein Anstieg um 8.098, rund 0,21 Prozent.

Den prozentual hoechsten Verlust in Europa verzeichnete die Evangelisch-Lutherische Kirche Ingermanlands in Russland. Sie hatte im vergangenen Jahr 12.000 Mitglieder, 4.000 weniger als im Vorjahr. Dies entspricht einem Verlust von 25 Prozent.

Die Estnische Evangelisch-Lutherische Kirche verlor 38.000 Mitglieder, rund 19 Prozent, auf jetzt 162.000. Einen starken Mitgliederverlust registrierte auch die Protestantische Kirche in den Niederlanden. Ihre Mitgliederzahl fiel um 230.000, rund neun Prozent, auf 2,3 Millionen.

Die Schlesische Evangelische Kirche Augsburgischen Bekenntnisses (Tschechische Republik) verlor 5.000 Mitglieder, rund 14,3 Prozent, auf 30.000. Ebenfalls zurueck ging die Mitgliederzahl der Evangelischen Kirche der Boehmischen Brueder (Tschechische Republik), die 7.656 Mitglieder, rund 6,7 Prozent, verlor auf jetzt 106.789. Rund 14,4 Prozent weniger Mitglieder hatte die nicht zum LWB gehoerende Evangelisch-Lutherische Kirche Englands, deren Mitgliederzahl um 253 auf 1.500 zurueckging.

Die Mitgliederzahl des Bundes Evangelisch-Lutherischer Kirchen in der Schweiz und im Fuerstentum Liechtenstein stieg um 517, rund 10,6 Prozent, auf 5.370.

Lutherische Kirchen in Deutschland verlieren nahezu 180.000 Mitglieder

Die Gesamtzahl lutherischer ChristInnen in Deutschland belief sich im Jahr 2006 auf 12.732.991, eine Abnahme um 179.110 Mitglieder, rund 1,39 Prozent. Deutschland ist weiterhin das Land mit der hoechsten Zahl lutherischer ChristInnen weltweit. 2005 hatten die lutherischen Kirchen in Deutschland 12,9 Millionen, im Jahr 2004 rund 13,1 Millionen Mitglieder.

Die mitgliederstaerkste lutherische Kirche Deutschlands - die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers - meldete 3.045.354 Mitglieder, ein Rueckgang um 27.268, rund 0,9 Prozent. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern verzeichnete 2.640.724 Mitglieder, ein Rueckgang um 59.276, rund 2,2 Prozent. Einen leichten Mitgliederverlust registrierte auch die Evangelische Landeskirche in Wuerttemberg, sie verlor 24.014 Mitglieder, rund ein Prozent, auf jetzt 2.322.865. Die Mitgliederzahl der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche sank um 19.140, rund 0,9 Prozent, auf 2.109.960 Mitglieder.

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens verzeichnete 833.826 Mitglieder, ein Verlust von 9.470, rund 1,1 Prozent. Die Mitgliederzahl der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thueringen sank um 18.371, rund vier Prozent, auf 440.629, die der Pommerschen Evangelischen Kirche um 2.836, rund 2,7 Prozent, auf 103.751, und die der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs um 4.455, rund 2,1 Prozent, auf 208.000.

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche in Braunschweig verlor im vergangenen Jahr 4.886 Mitglieder, rund 1,2 Prozent, auf 405.614 und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe 950 Mitglieder, rund 1,5 Prozent, auf 61.350. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg verzeichnete einen Mitgliederrueckgang um 7.023, rund 1,5 Prozent, auf 463.448 Mitglieder.

Die in Deutschland angesiedelte Lettische Evangelisch-Lutherische Kirche im Ausland verlor im vergangenen Jahr 1.000 Mitglieder, rund vier Prozent, auf 24.000.

Die Mitgliederzahl der Selbstaendigen Evangelisch-Lutherischen Kirche, die nicht zum LWB gehoert, sank um 421, rund 1,1 Prozent, auf 36.500.

Unveraenderte Mitgliederzahlen registrierten die Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden (3.500), die Lippische Landeskirche [Lutherische Klasse] (32.000) sowie die nicht zum LWB gehoerende Evangelisch-Lutherische Freikirche in Deutschland (1.470).

Lutherische Kirchen in Afrika wachsen weiter

Die lutherischen Kirchen in Afrika verzeichneten im vergangenen Jahr einen Mitgliederzuwachs von 220.820, rund 1,47 Prozent, auf insgesamt 15.258.892. Die Mitgliederzahl der zum LWB gehoerenden Kirchen in Afrika wuchs um 221.648, rund 1,48 Prozent, auf 15.202.823.

Den prozentual groessten Zuwachs in Afrika registrierte die Lutherische Kirche Ruandas, die ihre Mitgliederzahl um 15.480 auf 35.480 steigerte, ein Zuwachs von rund 77,4 Prozent. 23,6 Prozent neue Mitglieder verzeichnete die Evangelisch-Lutherische Kirche in Mosambik mit 7.401 Mitgliedern, ein Zuwachs von 1.414. Um jeweils 20 Prozent konnten die Kenianische Evangelisch-Lutherische Kirche (ein Anstieg um 6.000 auf 36.000 Mitglieder) sowie die Evangelisch-Lutherische Kirche in Sierra Leone (3.000 Mitglieder, ein Anstieg um 500) ihre Mitgliederzahlen steigern.

Die mit 4.500.296 Mitgliedern groesste afrikanische LWB-Mitgliedskirche - die Aethiopische Evangelische Kirche Mekane Yesus - registrierte 187.889 neue Mitglieder, ein Zuwachs von rund 4,36 Prozent.

Die zweitgroesste lutherische Kirche Afrikas - die Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania - blieb unveraendert bei 3,5 Millionen Mitgliedern. Ebenfalls keine Veraenderungen registrierte die mit drei Millionen Mitgliedern drittgroesste lutherische Kirche Afrikas - die Madagassische Lutherische Kirche.

Einen Rueckgang um 4.400 Mitglieder, rund 16,7 Prozent, registrierte die Evangelisch-Lutherische Kirche Ghanas, die im vergangenen Jahr 22.000 Mitglieder hatte. Ebenfalls einen Rueckgang verzeichnete die nicht zum LWB gehoerende Evangelisch-Lutherische Kirche in Togo, die 834 Mitglieder, rund 12,4 Prozent, auf 5.920 verlor.

Mitgliederzahlen in Lateinamerika steigen leicht an

In Lateinamerika und der Karibik verzeichneten die lutherischen Kirchen im vergangenen Jahr einen Mitgliederanstieg von 6.300, rund 0,57 Prozent, auf insgesamt 1.118.247. Dieser Anstieg ist auf das leichte Wachstum der zum LWB gehoerenden Kirchen zurueckzufuehren, deren Mitgliederzahl im vergangenen Jahr um 6.300 Mitglieder, 0,75 Prozent, auf 841.760 stieg.

Waehrend die meisten lutherischen Kirchen in Lateinamerika und der Karibik keine Aenderungen ihrer Mitgliederstatistiken meldeten, registrierte die groesste lutherische Kirche in der Region - die Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien - einen Mitgliederanstieg um 7.821, rund 1,1 Prozent, auf 719.756.

Die Lutherische costa-ricanische Kirche verzeichnete im vergangenen Jahr insgesamt 1.324 Mitglieder, ein Anstieg um 75, rund sechs Prozent.

Die Lutherische Kirche in Chile verlor 1.560 Mitglieder, rund 13,2 Prozent, auf jetzt 10.240.

Nordamerika: Lutherische Kirchen verlieren rund 115.000 Mitglieder

Die Mitgliederzahl der nordamerikanischen lutherischen Kirchen ist 2006 um 115.293, rund 1,41 Prozent, zurueckgegangen. Von insgesamt 8.039.338 LutheranerInnen gehoerten 5.033.451 zu LWB-Mitgliedskirchen. Die nordamerikanischen LWB-Mitgliedskirchen verloren somit 88.575 Mitglieder, rund 1,73 Prozent.

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Amerika, die zweitgroesste Mitgliedskirche des LWB, hatte im vergangenen Jahr 4.850.776 Mitglieder, eine Abnahme um 79.653, rund 1,6 Prozent.

Einen sehr starken Mitgliederverlust registrierte die Litauische Evangelisch-Lutherische Kirche in der Diaspora (USA), deren Mitgliederzahl um 1,400, rund 48,3 Prozent, auf 1.500 zurueckging.

Die Lutherische Kirche - Missouri-Synode (USA und Kanada), die nicht Mitglied des LWB ist, verzeichnete 2.440.864 Mitglieder, ein Verlust von 22.883, rund 0,9 Prozent. Die ebenfalls nicht zum LWB gehoerende Evangelisch-Lutherische Synode (USA) verlor 3.500 Mitglieder, rund 14,6 Prozent, auf jetzt 20.500.

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Kanada hatte im vergangenen Jahr 174.555 Mitglieder, ein Verlust von 7,522, rund 4,1 Prozent. Stabil zeigte sich die Estnische Evangelisch-Lutherische Kirche im Ausland (Kanada), deren Mitgliederzahl unveraendert bei 6.620 lag. (1.484 Woerter)

Der LWB-Statistik ueber die Mitgliedschaft liegen Informationen aus den LWB-Mitgliedskirchen, aus anerkannten Gemeinden des LWB sowie weiteren lutherischen Kirchen, Organisationen und Gemeinden zugrunde. Fuer die Kirchen, die bis zum Januar 2007 keine statistischen Veraenderungen gemeldet hatten, wurden die Zahlen des Jahres 2005 verwendet.

Die vollstaendigen statistischen Angaben werden in der Druckausgabe der Lutherischen Welt-Information (LWI) 01/2007 veroeffentlicht.

Die Zusammenfassung der statistischen Angaben finden Sie im PDF-Format auf der LWB-Webseite -> hier

Die vollstaendigen statistischen Angaben finden Sie ->hier