50 Jahre römische Verträge / Gedenken in Gottesdiensten

Nachricht 19. März 2007

Am Sonntag Judica, den 25. März 2007, jährt sich zum 50. Mal der Tag der Unterzeichnung der Römischen Verträge. Mit ihnen wurde der Grundstein für die Europäischen Gemeinschaften gelegt. "Noch nie zuvor in der Geschichte gab es zwischen Ländern, die heute zur EU gehören, fünfzig Jahre lang keinen Krieg. Der Integrationsprozess und die Erweiterung von sechs auf 27 Länder haben wesentlich dazu beigetragen. Gleichzeitig wurde die EU zu einer friedensstiftenden Kraft in der Welt" schrieb der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Gerhard Sabathil, in einem Brief an den Ratsvorsitzenden der EKD, Wolfgang Huber. Er regt an, in den Gottesdiensten und Predigten am Sonntag Judica des Jahrestages und des friedensstiftenden Wirkens der Europäischen Union zu gedenken.

Das Kirchenamt der EKD bittet die Pfarrerinnen und Pfarrer der evangelischen Kirchen in Deutschland, den Jahrestag in den Gottesdiensten zu berücksichtigen und diesen in den Zusammenhang des Prozesses der europäischen Kirchen auf dem Weg zur Dritten Europäischen Ökumenischen Vollversammlung (EÖV3)zu stellen.

Materialien:

Liturgische Materialien für die Ausgestaltung der Themen der Europäischen Versammlung:
www.oekumene3.eu

Informationen der Europäischen Kommission zu 50 Jahren Europäischer Union: ec.europa.eu/deutschland

Materialien der EKD zum Thema EU-Ratspräsidentschaft:
www.cec-kek.org