"ProChrist" ruft Christen zum Missionieren auf

Nachricht 23. Januar 2007

Krelingen/Kr. Soltau-Fallingbostel (epd). Der Leiter der Missionskampagne "ProChrist", Ulrich Parzany, hat dazu aufgerufen, für den christlichen Glauben zu werben. "Ich habe nie verstanden, dass Christen darüber streiten, ob sie missionarisch sein sollten oder nicht. Die Sache ist doch völlig klar", schreibt Parzany in der jüngsten Ausgabe der "Krelinger Briefe" des theologisch konservativen Geistlichen Rüstzentrums in Krelingen bei Walsrode.

Gemeinden brauchten Menschen mit unterschiedlichen Gaben, schreibt Parzany. Darunter sollten Evangelisten sein, die auch Menschen erreichen wollten, die noch nicht an Jesus glaubten. Der evangelische Pfarrer aus Kassel ist Redner zweier Veranstaltungen des Rüstzentrums zum Thema Evangelisation. Mit Evangelisation und Mission sollen Menschen für den christlichen Glauben gewonnen werden. Evangelisation ist aus dem Griechischen abgeleitet und bedeutet "eine gute Botschaft bringen".

Am 4. März wird zum Gemeindetag zum Thema in die "Glaubenshalle" des Rüstzentrums eingeladen. Am 5. März geht es beim Krelinger Pfarrertag um "Evangelisation - ein Thema für die ganze Kirche" (www.grz-krelingen.de). Neben Parzany spricht der Oberlandeskirchenrat der hannoverschen Landeskirche, Pastor Hans Christian Brandy. Informationen unter Telefon 05167/9700.

ProChrist ist eine überkonfessionelle Initiative, die hauptsächlich von evangelischen freikirchlichen Gemeinden und Verbänden sowie von Landeskirchen getragen wird. Die europaweite Missions-Kampagne ProChrist findet seit 1993 alle drei Jahre an unterschiedlichen Orten statt. Die zentralen Veranstaltungen sind als nächstes 2009 in Chemnitz (www.prochrist.de).

(epd Niedersachsen-Bremen/e0179/23.01.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen