Celler Synagoge zeigt Ausstellung über Klezmermusik

Nachricht 03. Januar 2007

Celle (epd). Aktuelles und Historisches zur jüdischen Klezmermusik zeigt eine Ausstellung, die am 11. Januar um 19 Uhr in der Synagoge in Celle eröffnet wird. Bis zum 11. März werde auf 38 großformatigen Tafeln sowie in Hörbeispielen über die Entwicklung der Klezmermusik informiert, sagte am Mittwoch die Celler Stadtarchivarin Sabine Maehnert. "Klezmermusik ist eine traditionelle jüdische Festmusik, die im Lebensumfeld der Juden Osteuropas entstand."

Die Ausstellung "Klezmer - hejmisch und hip" befasst sich laut Maehnert auch mit der Weiterentwicklung der Musik durch jüdische Einwanderer in den USA und Israel. Zudem werde die weltweite Wiederentdeckung des Klezmer in den vergangenen 20 Jahren thematisiert. Gezeigt werden den Angaben zufolge private Fotos und Texte sowie Material aus 30 Archiven unter anderem aus New York, Tel Aviv, Jerusalem und St. Petersburg.

Die Ausstellung wurde vom Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen konzipiert. Es gehe dabei nicht allein um musiksoziologische Aspekte, sagte Maehnert. Es sollten auch Diskussionen über Migration und die Auseinandersetzung mit der deutsch-jüdischen Geschichte angeregt werden. Öffnungszeiten sind dienstags bis donnerstags von 12 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 14 Uhr und sonntags von 11 bis 16 Uhr.

(epd Niedersachsen-Bremen/b0012/03.01.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen