Auf einen Blick (29.11.)

Nachricht 29. November 2006

Zur Zeit tagt die Synode!

-> Berichte, Dokumente, Fotos: www.evlka.de/synode

Donnerstag, 30.11., 11:30 Uhr: Bericht der Landesbischöfin. Wir veröffentlichen den Wortlaut!

++++

Radio hören im Internet
produziert vom Evangelischen Kirchenfunk (ekn - www.ekn.de)

-> Thema: Synode - mit einem Kommentar des Ministerpräsidenten Christian Wulff (HitRadio Antenne) - mp3-Datei, 1,9 MB

+++


Ehrenamtliche professionell begleiten:
Landeskirche startet Fortbildung „Freiwilligenmanagement“

Im Evangelischen Bildungszentrum Bad Bederkesa beginnt im Februar 2007 eine einjährige Weiterbildung zum „Freiwilligenmanager“.
Sie vermittelt Kenntnisse des Freiwilligenmanagements und hat das Ziel, kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Gewinnung und Begleitung ehrenamtlich tätiger Menschen zu befähigen.

Hintergrund für diese im Auftrag Landeskirche durchgeführte Weiterbildung, die in Kooperation mit der Akademie für Freiwilligenarbeit Berlin und der Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste (Hannover) gestaltet wird, ist ein Wandel im traditionellen Ehrenamt. So verändern sich beispielsweise die Motive für freiwilliges Engagement. Statt „Verpflichtung“ sucht man eine selbst gewählte Aufgabe, oder ein zeitlich begrenztes Projekt. Dasein für andere und Selbstverwirklichung werden miteinander verbunden. Eigene Begabungen rücken stärker als bisher in den Vordergrund.

Die Fortbildung vermittelt in vier Seminarteilen, zwei Exkursionen und drei Supervisionstagen theoretische Kenntnisse und beinhaltet die praktische Arbeit in einem eigenen Projekt zur Gewinnung, Förderung oder Begleitung von Ehrenamtlichen.

Die Seminarreihe beginnt am 19. Februar 2007 in Bad Bederkesa unter der Leitung von Barbara Hanusa.
Die Landeskirche übernimmt den Löwenanteil der Kosten, um ihre Mitarbeitenden auf diesem Gebiet zu qualifizieren. Im Kurs sind noch Plätze frei.
Kontakt:
Dr. Barbara Hanusa, Telefon 04745 – 9495-0, Mail: barbara.hanusa@evlka.de

Hannover, 29.11.2006
Pressestelle der Landeskirche
+++


Nächster Gospel-Kirchentag 2008 in Hannover

Hannover (epd). Der vierte Internationale Gospel-Kirchentag soll im September 2008 in Hannover stattfinden. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers will die Veranstaltung mit rund 100.000 Euro unterstützen, wie bei der bis Freitag tagenden Synode in Hannover bekannt wurde. Der Gospel-Kirchentag, eine Initiative der evangelischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen, findet seit 2002 alle zwei Jahre statt. Er war bisher in Essen, Bochum und Düsseldorf zu Gast.

Zur jüngsten Veranstaltung in Düsseldorf kamen im September 2006 rund 30.000 Besucher. Angemeldet waren rund 3.100 Sänger und Sängerinnen aus 99 deutschen Chören sowie aus dem Ausland. In Deutschland gibt es derzeit rund 3.000 Gospelchöre. Die Bewegung ist im Wachstum begriffen. Die Veranstalter in Hannover wollen das Festival mit einer "Langen Nacht der Kirchen" am 5. September 2008 verbinden.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3311/29.11.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++


Reihe über Plattdeutsch in der Kirche abgeschlossen

Soltau (epd). Pastor Heinrich Kröger aus Soltau schließt seine Buchreihe über Plattdeutsch in der Kirche mit einem Ergänzungsband ab. Zum Ende des Jahres erscheine das Buch mit 256 Seiten, teilte Kröger am Mittwoch mit. Es enthalte Register und ein Literaturverzeichnis zur dreiteiligen Reihe "Plattdüütsch in de Kark in drei Jahrhunderten von 1700 bis 2000" und zeichne Entwicklungen bis in die Gegenwart nach.

"Plattdeutsch hat in der Kirche auch im 21. Jahrhundert eine Perspektive", sagte Kröger. Seine Reihe ist nach eigenen Angaben die erste umfassende Darstellung über die niederdeutsche Sprache in der Kirche. Der Ergänzungsband beziehe auch Entwicklungen in der ehemaligen DDR mit ein. 1990 schlossen sich Verbände aus Ost und West zur "Plattform Plattdüütsch in de Kark" zusammen, deren Geschäftsführer Kröger ist.

Der Pastor war von 1974 bis 1997 Beauftragter für plattdeutsche Verkündigung der hannoverschen Landeskirche. Er ist Mitbegründer des Instituts für niederdeutsche Sprache in Bremen und Vorsitzender der Freudenthal-Gesellschaft für plattdeutsche Literatur. Sein neustes Werk erscheint bei "MHD Druck und Service" in Hermannsburg. Es kann bis zum 15. Dezember zum Preis von 13,50 Euro beim Autor vorbestellt werden: Lönsweg 28, 29614 Soltau, Telefon/Fax 05191/71949.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3309/29.11.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++


Handreichung zum Thema Christen und Muslime in Deutschland

Am Dienstag, 28. November, hat der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) seine zweite Handreichung zum Dialog zwischen Christen und Muslimen in Deutschland vorgestellt. Sie solle sowohl Mitgliedern der evangelischen Kirche als auch der gesellschaftlichen Öffentlichkeit zur Orientierung dienen, erklärte der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber, bei der Vorstellung in Berlin. Dabei verstehe der Rat die 124-seitige Broschüre auch als einen sachorientierten Beitrag zum Gespräch mit Muslimen in Deutschland.

Zusammen mit dem Vorsitzenden der vom Rat eingesetzten Ad-hoc-Kommission, Jürgen Schmude, wies der Ratsvorsitzende darauf hin, dass der EKD-Text 86 "Klarheit und gute Nachbarschaft" die aktuellen gesellschaftlichen Debatten wahrnehme und gleichzeitig den Kirchengemeinden Leitlinien an die Hand gebe für die Zusammenarbeit mit muslimischen Partnern. Die gute Nachbarschaft werde längst zwischen Christen und Muslimen praktiziert, meinte der frühere Bundesminister und Präses der EKD-Synode, Jürgen Schmude. Sie habe auch weiterhin gute Entwicklungschancen. Kritische Fragen bei den Gesprächen seien deshalb keine Angriffe, sondern notwendiges Bemühen um Verständigung und Verständnis.

Hannover/Berlin, 28. November 2006
Pressestelle der EKD
Christof Vetter


Hinweis:
EKD-Texte 86, "Klarheit und gute Nachbarschaft. Christen und Muslime in Deutschland. Eine Handreichung des Rates der EKD", kann zum Preis von 2 Euro bestellt werden beim Kirchenamt der EKD, Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover, Fax: 0511/2796-457; Email: versand@ekd.de
+++


epd-Zitat: "Frommes Volk im Norden"

Vor der Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers erzählt der bayrische evangelische Landesbischof Johannes Friedrich am Mittwoch in Hannover folgende Anekdote:

"Ein Christ aus Korea ist seit ein paar Monaten in Bayern zu Gast. Er fährt nun nach Hannover, um auch die dortige Partnerkirche zu besuchen. Als er durch das flache Land im Norden gefahren ist, meint er: Hier wohnt wirklich ein frommes Volk: Alle Berge sind versetzt."

(epd Niedersachsen-Bremen/b3310/29.11.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen