Schal zum "Brot für die Welt"-Jubiläum vorgetellt

Nachricht 24. November 2006

Friedland/Kr. Göttingen (epd). Eine Weberei aus dem Kreis Göttingen produziert Wollschals zum 50-jährigen Bestehen von "Brot für die Welt" im Jahr 2008. Der am Freitag vorgestellte Entwurf orientiert sich an dem Erscheinungsbild der "Brot für die Welt"-Kampagne, die am 1. Advent beginnt: Auf schwarzem Untergrund ist in bunten Buchstaben das Motto "fairgeben, fairsorgen, fairteilen" sowie der Spruch "Gottes Spielregeln für eine gerechte Welt" aufgedruckt.

In der hannoverschen Landeskirche will "Brot für die Welt" die Schals an verdiente Ehrenamtliche verschenken, sagte Uwe Becker vom Diakonischen Werk Hannover. Dazu gehörten zum Beispiel Kirchenvorsteher, die Extrasammlungen veranstaltet hätten. Wie viele Schals insgesamt hergestellt werden, sei noch offen. Das hänge auch davon ab, ob sich die 22 anderen Landeskirchen an der Initiative beteiligten.

Die auf dem ehemaligen Rittergut Besenhausen in der Gemeinde Friedland ansässige Handweberei Rosenwinkel ist ein so genannter sozialer Wirtschaftsbetrieb. Ziel des 1992 gegründeten Unternehmens war es, Dauerarbeitsplätze vor allem für behinderte und benachteiligte Menschen zu schaffen. Derzeit beschäftigt die Weberei 28 Mitarbeiter. Der Betrieb verarbeitet nach eigenen Angaben ausschließlich selbst gefärbte Naturwolle.

"Brot für die Welt" wurde 1959 in Berlin gegründet. Die Aktion unterstützt mehr als 1.000 Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika sowie in Osteuropa. Schwerpunkte der Projektarbeit sind die Ernährungssicherung, Gesundheitsversorgung, der Kampf gegen HIV und Aids sowie Bildung.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3250/24.11.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen