Landeskirche schließt Predigerseminar in Celle

Nachricht 15. November 2006

Hannover (epd). Die hannoversche Landeskirche wird zum 31. Dezember 2008 ihr Predigerseminar in Celle schließen. Die einzige Ausbildungsstätte für künftige Pastoren werde dann das Predigerseminar im Kloster Loccum sein, teilte die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers am Mittwoch mit. Künftig würden pro Jahr nur noch 32 neu aufzunehmende Vikarinnen und Vikare erwartet. Damit sei ein Predigerseminar ausreichend.

Das Landeskirchenamt setze damit einen der Sparbeschlüsse der Landessynode vom vergangenen Herbst um, heißt es weiter. Durch die Reduzierung auf ein Predigerseminar würden künftig rund 400.000 Euro pro Jahr gespart. Das Landeskirchenamt habe sich zunächst bemüht, beide Seminare durch eine Beteiligung weiterer niedersächsischer Landeskirchen zu erhalten. Nach dem Scheitern entsprechender Verhandlungen habe sich die hannoversche Behörde für eine Alternative entscheiden müssen.

Die Schließung des Predigermseminars in Celle sei unter dem Strich kostengünstiger, weil der Gebäudebestand reduziert werden könne. Dagegen dürften die denkmalgeschützten Fachwerkhäuser im Kloster Loccum weder veräußert noch abgerissen werden, heißt es. Darüber hinaus habe das Kloster Loccum für die Landeskirche auch eine symbolische Bedeutung. Hier werden nach Angaben einer Kirchensprecherin bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts Pastoren ausgebildet.

Weiter heißt es, die Landeskirche bedauere die Schließung in Celle. Die Mitarbeiter hätten ohne Zweifel eine gute und engagierte Arbeit geleistet. Das Predigerseminar sei auch immer ein Vorzeigeprojekt für die Vikarsausbildung gewesen. - Bis zum Jahr 1988 verfügte die Landeskirche mit Celle, Hildesheim, Imbshausen und Loccum über vier Predigerseminare.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3109/15.11.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen