Landesbischöfin: Der Sonntag ist der wichtigste Tag der Woche

Nachricht 10. November 2006

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat dazu aufgerufen, die Sonntagsruhe zu schützen. "Der Sonntag ist der wichtigste Tag in der Woche, weil er uns durchatmen lässt", schreibt Käßmann in einer Verlagsbeilage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (Freitagausgabe) zu einem verkaufsoffenen Sonntag an diesem Wochenende in Hannover. Eine Gesellschaft, die nur noch Werk- und Einkaufstage kenne, werde bald an einem kollektiven Burn-Out-Syndrom leiden.

Sonntage gäben Zeit für die Seele, für Gott und auch für die Familie und Freunde. "Wissen wir am Sonntag nichts anderes mit uns anzufangen als einzukaufen, zudem in einer Zeit, in der die meisten angeblich wenig Geld in der Tasche haben?", schreibt die evangelische Bischöfin der mit mehr als drei Millionen Mitgliedern größten Landeskirche in Deutschland. Ihr sei wichtig, dass die Menschen noch wüssten, wo sie im Leben wirklich Orientierung finden könnten, "wenn keine Designerklamotte und kein Shopping Sinn produzieren können".

Menschen dürften nicht allein auf den Konsumenten reduziert werden. "Die 'Armen' sind nicht einfach Objekte unserer Wohltätigkeit, sondern es geht um eine Gesellschaft, in der wir miteinander in sozialem Frieden Leben", so die Bischöfin. In einem Land, in dem die einen im Überfluss lebten und die anderen kaum über die Runden kämen, werde das Teilen immer wichtiger. Inzwischen sei jedes siebte Kind in Deutschland auf Sozialhilfe angewiesen.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3042/09.11.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen