Landessuperintendent Horch fordert mehr Bildung für Arme

Nachricht 30. Oktober 2006

Stade (epd). Der Stader Landessuperintendent Manfred Horch hat bessere Bildungs- und Berufschancen für sozial benachteiligte Menschen gefordert. "Wir brauchen ein Bildungssystem, das nicht aussortiert", fordert der leitende evangelische Theologe in einem Beitrag für die neueste Ausgabe der "Evangelischen Zeitung", die in Hannover erscheint. Die Menschen müssten individuell gefördert und ihre Stärken herausgebildet werden, heißt es in dem Wochenblatt.

Zu Recht werde der Umgang mit den Armen als "fürsorgliche Vernachlässigung" bezeichnet, weil zu wenig für ihre Bildung getan worden sei, kritisiert der Regionalbischof für den Elbe-Weser-Raum und ergänzt: "Versager dürfen wir uns nicht leisten, sagen die finnischen Bildungsplaner. Sie haben Recht."

(epd Niedersachsen-Bremen/b2914/30.10.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen