Cuxhavener planen Deutsch-Israelische Gesellschaft

Nachricht 23. Oktober 2006

Bremen/Cuxhaven (epd). Im Landkreis Cuxhaven soll eine regionale Arbeitsgemeinschaft der Deutsch-Israelischen Gesellschaft gegründet werden. Dazu sei am 9. November eine Auftaktveranstaltung in der Stadtbibliothek Cuxhaven geplant, sagte am Montag der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bremen-Bremerhaven, Hermann Kuhn. Der Abend beginnt nach seinen Angaben um 19 Uhr und steht unter dem Titel "Zwischen damals und heute - Holocaust, Staatsgründung und Gegenwart in Israel".

An dem Abend beteiligen sich neben Kuhn die Superintendentin des evangelischen Kirchenkreises Cuxhaven, Almuth von der Recke, und der Landrat des Landkreises Cuxhaven, Kai-Uwe Bielefeld. "In den kriegerischen Auseinandersetzungen der jüngsten Vergangenheit im Nahen Osten ging es einmal mehr um Israels Lebensrecht als jüdischer Staat", sagte Kuhn. Vor dem Hintergrund der deutschen Verbrechen an den Juden habe sich die Deutsch-Israelische Gesellschaft vorgenommen, dieses Lebensrecht zu verteidigen und zu fördern. Dies solle jetzt auch im Landkreis Cuxhaven geschehen.

In Deutschland gibt es knapp 50 regionale Arbeitsgemeinschaften der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Die Organisation besteht seit rund 40 Jahren. Sie wurde im Frühjahr 1966 in Berlin gegründet und hat heute nach eigenen Angaben mehr als 5.500 Mitglieder. (Internet: www.deutsch-israelische-gesellschaft.de und www.dig-bremen.de)

(epd Niedersachsen-Bremen/b2851/23.10.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen