Kloster Bursfelde bekommt wohl neuen Träger

Nachricht 10. Oktober 2006

Bursfelde/Kr. Göttingen (epd). Der evangelische Kirchenkreis Münden will die Trägerschaft des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde an die hannoversche Landeskirche abgeben. Zum 1. Januar oder 1. Juli 2007 soll das Haus Kirchlicher Dienste Träger der Tagungs- und Einkehrstätte werden, heißt es in einer Beschlussvorlage für den Mündener Kirchenkreistag. Das Kirchenparlament will an diesem Mittwoch darüber entscheiden.

Das Haus Kirchlicher Dienste finanziert bisher bereits zwei der drei Pastoren- und Diakonenstellen in Bursfelde. Die Trägerschaft soll nach Ansicht des Kirchenkreistagsvorstandes deshalb nach Hannover wechseln, weil die Seminar-Angebote des Geistlichen Zentrums im Kloster Bursfelde von Menschen aus ganz Deutschland angenommen werden. Eigentümer des Klostergebäudes mit der Kirche ist der Allgemeine Hannoversche Klosterfonds, der durch die Klosterkammer Hannover verwaltet wird.

Das Kloster Bursfelde an der Weser ist eine ehemalige Benediktiner-Abtei, die 1093 gegründet wurde. Mit dem Westfälischen Frieden von 1648 wurde Bursfelde evangelisch. Seit 1978 dient das Kloster als Tagungshaus. Im Mai dieses Jahres wurde auch ein Bereich für Einzelgäste mit vier Zimmern und einer Gemeinschaftsküche eröffnet.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2722/10.10.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen