Bischof Axel Noack kritisiert "banalen Toleranzbegriff"

Nachricht 22. September 2006

Stade (epd). Der Magdeburger Bischof Axel Noack hat einen "zunehmend banalen Toleranzbegriff" in Deutschland kritisiert. "Wir reden von Toleranz und meinen Beliebigkeit", sagte Noack am Donnerstagabend beim "Michaelis-Empfang" im evangelischen Kirchensprengel Stade. Der leitende Theologe der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen rief dazu auf, den eigenen Glauben aktiv zu leben, "aber andere Religionen nicht verächtlich zu behandeln".

Er sei davon überzeugt, dass ihm Jesus Christus in den Himmel helfen werde, betonte Noack während des Empfangs in der historischen St.-Wilhadi-Kirche in Stade. Aber es könne gut sein, dass er auch Menschen anderer Religionen im Himmel treffe, wenn es so weit sei. "Wir dürfen in der Liebe Gottes keine Grenzen ziehen", sagte Noack und bekräftigte die Notwendigkeit zum Dialog der Religionen.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2531/22.09.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Zitat

"Wir haben fromme Regierungen, aber eine wenig fromme Bevölkerung."

Der Magdeburger evangelische Bischof Axel Noack am Donnerstagabend während eines Empfangs in Stade bei Hamburg zur Zahl der Kirchenmitglieder in der ostdeutschen Politik und der Bevölkerung. (epd Niedersachsen-Bremen/b2533/22.09.06)