Erster Kirchenvorstehertag im Sprengel Ostfriesland

Nachricht 20. September 2006

Aurich (epd). Die ostfriesische Landessuperintendentin Oda-Gebbine Holze-Stäblein erwartet zum ersten Kirchenvorstehertag im Sprengel mehr als 300 Vertreter aus den 131 evangelisch- lutherischen Kirchengemeinden. "Kirchenvorsteher müssen heute eine Gemeinde managen und auch Arbeitgeberaufgaben wahrnehmen. Dazu wollen wir sie am Sonnabend ermuntern und fit machen", sagte die Regionalbischöfin am Montag in Aurich vor Journalisten.

Viele der neu Gewählten seien schockiert, wenn sie erstmals die Tagesordnung einer Kirchenvorstandssitzung sehen. "Da geht es weniger um Glaubenfragen, sondern um Personalpolitik, den Gemeindehaushalt, den Kindergarten oder auch den Friedhof", sagte Holze-Stäblein. In 16 Workshops wollen Experten aus den übergemeindlichen Fachdiensten ihr Wissen weitergeben, damit die Kirchenvorstände die Alltagsgeschäfte in den Gemeinden leisten können.

Höhepunkt des Tages werde ein Vortrag des Bischofs der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen, Axel Noack, sein, sagte Holze- Stäblein. Daneben werden sich die Fachdienste, wie etwas Kirche im Tourismus, Kirchlicher Dienst auf dem Lande oder die Männerarbeit an mehr als 30 Ständen präsentieren. Anmeldungen sind über die Kirchengemeinden und die Landessuperintendentur möglich.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2471/18.09.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen