Rund 47.000 Besucher bei Kirchen-Nacht in Hannover

Nachricht 10. September 2006

Hannover (epd). Rund 47.000 Menschen waren am Wochenende zur dritten "Langen Nacht der Kirchen" in Hannover unterwegs. Allein in die mit Kerzen festlich erleuchtete Marktkirche kamen mehr als 12.000 Besucher bis weit nach Mitternacht zu Musik und Andachten. Insgesamt 70 Gemeinden boten mehr als 530 Programmpunkte an. An der Veranstaltung des evangelischen Stadtkirchenverbandes nahmen auch die Katholiken, die Freikirchen und die serbisch-othodoxe Kirche teil. Das Programm reichte von Stille und Spiritualität über Musik, Theater, Kunst, Kultur und Politik.

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche (FDP) forderte in der Kreuzkirche die Unternehmer auf, Einstiegsmodelle für Langzeitarbeitlose zu schaffen. Menschen, die nach längerer Arbeitslosigkeit wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden sollten, könnten nicht sofort wieder mit einer vollen Stundenzahl beginnen, sagte Hirche bei der Talkrunde "Jeder trage seine eigene Last". "Wir brauchen Sozialprogramme, die die Betroffenen ans Erwerbsleben heranführen und so neue Türen öffnen."

Hirche kritisierte eine wachsende Gleichgültigkeit in der Gesellschaft. Nach dem Zweiten Weltkrieg sei die allgemeine Not viel größer als heute gewesen: "Aber wir hatten nicht diese Gleichgültigkeit, die schlimmer als jede Rücksichtlosigkeit ist." Die Gesellschaft sei in Teilen unsozialer als in den 1970er Jahren. Bedürftige Menschen erhielten nicht die Unterstützung, die sie dringend benötigten.

Der hannoversche Diakoniepastor Walter Lampe wies darauf hin, dass allein in Hannover 96.000 der mehr als eine halbe Million Einwohner unter der Armutsgrenze lebten: "Die Ausgrenzung von Menschen ist das zentrale Problem", sagte Lampe. Das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, lähme jede Eigeninitiative und führe zu Teilnahmslosigkeit. Im christlichen Menschenbild habe jedoch jeder Mensch ein Recht auf Zukunft. Das Bewusstsein der Bevölkerung für ein solidarisches Miteinander müsse sich verändern.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2395/10.09.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen