Landesbischöfin: Frauen auch Weg zum Priesteramt frei machen

Nachricht 14. August 2006

(epd-Gespräch)

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat die Ankündigung von Papst Benedikt XVI. begrüßt, künftig wichtige Kirchenämter für Frauen zu öffnen. "Das ist wahrhaftig an der Zeit", sagte die Bischöfin der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland am Montag im epd-Gespräch. Allerdings führe dann kein Weg daran vorbei, Frauen auch den Weg zum Priesteramt frei zu machen.

Dies gelte vor allem in der römisch-katholischen Kirche, in der kirchenrechtlich bindende Entscheidungen nur von geweihten Personen getroffen werden können. In lutherischen Kirchen hätten Synoden und andere kirchenleitende Gremien, in denen relevante und bindende Entscheidungen getroffen werden, ohnehin einen überwiegenden Anteil von nicht-ordinierten Mitgliedern, sagte Käßmann.

Aber auch bei den Protestanten habe sich gezeigt, dass erst mit der vollen Beteiligung von Frauen an allen Ämtern die Gemeinschaft von Frauen und Männern in der Kirche sichtbar geworden sei. "Die Grundlage hierfür ist die Erkenntnis, dass es keine biblischen oder theologischen Gründe für den Ausschluss von Frauen von Ämtern in der Kirche gibt", sagte die Bischöfin. Das gelte vor allem, wenn bedacht werde, dass Frauen die ersten waren, die der auferstandene Christus mit dem Verkündigungsauftrag betraut habe.

"Ich kenne viele hervorragende katholische Theologinnen, die sich bestens für ein geweihtes beziehungsweise ordiniertes Amt eignen", sagte Käßmann weiter. Es sei nicht nur traurig, sondern auch ein Verlust für die römisch-katholische Kirche, dass dieser Reichtum an Gaben nicht wahrgenommen werde. Sie wage aber zu bezweifeln, dass sich die katholischen Frauen langfristig mit ihrer "geistlichen Potenz" zufrieden geben werden, von der Papst Benedikt gesprochen habe, sagte Käßmann.

In seinem ersten deutschen Fernsehinterview hatte der Papst am Sonntag angekündigt, über den Zugang von weiblichen Gläubigen zu Führungspositionen "stark nachzudenken". Eine Priesterweihe von Frauen schloss er jedoch weiterhin kategorisch aus. Er sagte: "Aber ich glaube, die Frauen werden mit ihrem Schwung und ihrer Kraft, mit ihrem Übergewicht sozusagen, mit ihrer geistlichen Potenz sich ihren Platz zu verschaffen wissen."
(epd Niedersachsen-Bremen/b2165/14.08.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen