Exorzismus-Vorwürfe gegen Hildesheimer CVJM

Nachricht 31. Juli 2006

Hildesheim (epd). Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) in Hildesheim muss sich mit Exorzismus-Vorwürfen auseinander setzen. Die Vereins-Vorsitzende versucht nach Angaben der "Hildesheimer Allgemeinen Zeitung" seit fast zehn Jahren, Menschen zu helfen, in denen angeblich "dämonische Mächte" wirken. Der evangelische Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt wirft dem unabhängigen Verein Aberglauben vor und hat ihm alle Zuschüsse gestrichen: "Zu Recht", sagte der Hildesheimer Landessuperintendent, Eckhard Gorka, am Montag auf epd-Anfrage.

Die pädagogische und seelsorgerliche Arbeit des Vereins sei nicht mehr transparent, sagte Gorka. Er kritisiere nicht, dass der CVJM jungen Menschen mit okkulten Erfahrungen helfen wolle: "Es ist aber mehr als ungewöhnlich, dass ein Ortsverein die Seelsorge an Satanismus-Opfern zu seinem Gesamtprogramm macht." Deshalb unterstütze er auch den Kirchenkreis in seiner Haltung, Veranstaltungen dieser Gruppe zurzeit nicht zu empfehlen.

Die Vereinsvorsitzende, eine 67-jährige promovierte Ethnologin, hat nach eigenen Angaben in den vergangenen zehn Jahren bis zu 30 Menschen mit satanistischen Erfahrungen dabei geholfen, ihre "damönischen Mächte" zu überwinden. Dazu gehöre, mit den Betroffenen zu beten, für sie zu fasten und mit ihnen zu singen, sagte die Vorsitzende der Zeitung zufolge: "Wir nehmen Satan die Rechte und machen ihn unschädlich. Im Namen Jesu verschwindet er."

Der evangelische Göttinger Weltanschauungsbeauftragte Ingolf Christiansen hält derartige Praktiken für Quacksalberei und Scharlatanerie. "Einen Glaubenskampf zwischen dem Guten und dem Bösen zu unterstützen, ist ein Weg zurück ins Mittelalter", sagte er dem epd. Wenn die Menschen dazu noch psychisch krank seien, wie einige der Betroffenen, gehörten sie in ärztliche Hände: "Die Glaubensvorstellungen der CVJM-Vorsitzenden sind kein geeignetes Instrumentarium, um ihnen zu helfen."

CVJM-Pressesprecher Wolfgang Funke (Kassel) sagte, der Verband führe zurzeit Gespräche mit dem Hildesheimer Verein. "Wir versuchen, die Vorgänge zu klären." Alle 70 großstädtischen Vereine zwischen Berlin und München, zu denen auch Hildesheim gehöre, seien eigenständig, sagte Funke: "Weisungsbefugt sind wir erst dann, wenn Dinge geschehen, die mit unserer Satzung nicht vereinbar sind." Dafür gebe es im Moment jedoch keine Hinweise.

Der CVJM (englisch: "Young Men's Christian Association", YMCA) ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation mit insgesamt 45 Millionen Mitgliedern. In Deutschland hat der Gesamtverband 260.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmer. Schwerpunkt ist die örtliche Jugendarbeit in den insgesamt 2.200 Vereinen.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2073/31.07.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen