Glawion neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk

Nachricht 05. Juli 2006

Hannover (epd). Die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk (aer), der Dachverband evangelischer Privatradio-Redaktionen in Deutschland, hat eine neue Führungsspitze. Zum neuen Vorsitzenden wurde Tobias Glawion gewählt, Chefredakteur des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen, teilte die Arbeitsgemeinschaft am Mittwoch in Hannover mit. Er löst Andreas Koch von der Evangelischen Rundfunkagentur Württemberg ab. In der aer sind bundesweit 14 evangelische Redaktionen zusammengeschlossen.

"Längst sind die privaten Hörfunkanbieter mit einem Marktanteil von knapp 60 Prozent die unumstrittene Nummer eins bei der jungen Generation", sagte Glawion bei der Amtsübernahme. Mit Blick auf diese zukunftsträchtige Klientel wolle die aer die erfolgreiche Arbeit der regionalen Kirchenredaktionen weiter stärken. Noch in diesem Jahr werde der Vorstand erstmals eine ausführliche Dokumentation vorlegen, in der die Bedeutung der kirchlichen Arbeit im privaten Hörfunk untermauert werde.

Zudem sollen neue Hörfunk-Formate entwickelt werden. Marktanalysen und Quoten hätten gezeigt, dass innovative Programme mit klarem evangelischen Profil massenkompatibel seien, hieß es. Der Austausch von Kompetenzen und Fortbildungsprogramme sollen die Arbeit der Redaktionen weiter stärken.

Zu neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurden Andreas Fauth aus der Kirche von Hessen und Nassau und Siegfried Krückeberg von der Agentur MEDIO in Frankfurt am Main gewählt. Sie übernehmen gemeinsam die Nachfolge von Bernhard Götz von der Evangelischen Funkagentur München. Die aer erreicht nach eigenen Angaben mit ihren Beiträgen und Sendungen rund 90 Prozent aller wichtigen Privatradio-Anbieter in Deutschland.
(epd Niedersachsen-Bremen/b1786/05.07.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen