Auf einen Blick (19.6.)

Nachricht 19. Juni 2006

Radio hören im Internet - produziert vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn - www.ekn.de)

Das Kinderbibelquiz vom 18.6. -> anhören (mp3-Datei, 3,8 MB)

+++

Wöhrmann leitet künftig Gemeindeberatung in Hannover

Northeim/Hannover (epd). Pastor Matthias Wöhrmann aus Northeim wird neuer Leiter der Gemeindeberatung der hannoverschen Landeskirche. Er werde sein Amt am 1. November antreten, teilte der evangelische Kirchenkreis Leine-Solling mit. Wöhrmann war 13 Jahre lang Pastor in der Northeimer St. Sixti-Gemeinde, vorher arbeitete er als Studieninspektor am Predigerseminar Imbshausen.

Die Gemeindeberatung ist die Abteilung für Organisations-Entwicklung in der Landeskirche, sie ist dem Haus Kirchlicher Dienste in Hannover angeschlossen. In der Beratung arbeiten 30 Pastoren und Diakone.
(epd Niedersachsen-Bremen/b1631/16.06.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++

"Was haben Verliebte sprichwörtlich im Bauch?" Diakonie-Aufklärungsquiz ab sofort auf CD-ROM erhältlich

Berlin, 15. Juni 2006 Ein Quiz mit 64 Fragen rund um das Thema Aufklärung und Verhütung ist ab sofort beim Diakonischen Werk der Evangelischen Kirchen in Deutschland zu bestellen. Das Spiele ist angelehnt an bekannte TV-Quizshows und richtet sich in erster Linie an Jugendliche und junge Erwachsene. Diese können spielerisch unter Anleitung ihr Wissen über Aufklärung erweitern. Einsatzmöglichkeiten sind zum Beispiel der Schulunterricht, der Konfirmandenunterricht oder Sommerfeste. Das Quiz beinhaltet unterhaltsame Fragen rund um Liebe, Sexualität und Verhütung und macht gleichzeitig auf die Arbeit der deutschlandweit 320 evangelischen Schwangerschaftsberatungsstellen aufmerksam. Das Spiel ist gegen eine Schutzgebühr von 3,95 Euro zzgl. Versandkosten zu bestellen:

Diakonische Werk der EKD e. V., Zentraler Vertrieb, Karlsruher Str. 11, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Telefon 0711/90216-50 Fax 0711/7977502 E-Mail: vertrieb@diakonie.de

320 evangelische Schwangerschaftsberatungsstellen bieten präventive Leistungen an. Diese reichen von der Information zu Fragen der Verhütung und Familienplanung über Sexualberatung bis hin zur sexualpädagogischen Gruppenarbeit mit Schülerinnen und Schülern. Ziel ist es durch Prävention ungewollte Teenagerschwangerschaften zu verhindern und Jugendliche in der Entwicklung ihrer sexuellen Identität zu unterstützen. Darüber hinaus informieren und beraten die evangelischen Beratungsstellen in finanziell schwierigen Lebenssituationen. Auch bieten sie die gesetzlich vorgeschriebene Konfliktberatung für ungewollt schwangere Frauen. Die Arbeit der Beratungsstellen richtet sich an einzelne Frauen und Männer, Jungen und Mädchen, an Paare und Familien. Die evangelischen Schwangerschaftsberatungsstellen stehen allen Menschen offen, unabhängig von ihrer Konfession oder Weltanschauung, Nationalität oder Herkunft. Alle Beratungsstellen sind im Internet verzeichnet: www.diakonie.de/schwangerschaft. Außerdem informiert ein Info-Telefon für 9 Cent pro Anruf über die nächstgelegene Beratungsstelle. 01803 - 53 53 55.
+++


Kirche in Hannover wird Zentrum für liberale Juden

Hannover (epd). Die Stiftung Liberales Judentum Hannover will die evangelische Gustav-Adolf-Kirche in Hannover-Leinhausen kaufen. Sie soll für die Liberale Jüdische Gemeinde zu einer Synagoge mit Gemeindezentrum umgebaut werden, kündigte Stiftungs- und Gemeindevorsitzende Ingrid Wettberg am Mittwoch an. Gleichzeitig soll dort ein Zentrum für jüdische Studien, Kultur und gesellschaftlichen Dialog entstehen, in dem auch die Union Progressiver Juden in Deutschland ihren Sitz erhalten soll. Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde will das Gebäude für 350.000 Euro verkaufen.

Die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover ist mit fast 550 Mitgliedern die größte der 21 liberalen Gemeinden in Deutschland. Sie hat ihren Sitz bisher in gemieteten Geschäftsräumen und will in etwa anderthalb Jahren in Leinhausen einziehen. Wettberg rechnet noch mit erheblichen Umbau- und Sicherheitskosten. Die bisherigen Räume reichten nach dem Wachstum der Gemeinde durch Zuzug aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion schon lange nicht mehr aus. "Wir wollen ein Haus mit offenen Türen", sagte Wettberg.

Vom Land Niedersachsen habe sie bisher noch keine Antwort auf die Anfrage nach Zuschüssen erhalten, sagte Wettberg vor Journalisten. Üblicherweise beteiligten sich Stadt und Land beim Bau einer neuen Synagoge. Durch die Anbindung des neuen Zentrums an die Weltunion für Progressiven Judaismus mit internationalen Tagungen ergäben sich auch Chancen für das Land Niedersachsen, sagte Katarina Seidler vom Zentralrat der Juden in Deutschland.

Pastorin Sigrid Lampe-Densky von der Kirchengemeinde, die mit der Gemeinde Hannover-Herrenhausen zusammengelegt wurde, und der gemeinsame Kirchenvorstand begrüßten es, dass ihre vor 35 Jahren gebaute Kirche weiter gottesdienstlichen Zwecken dienen werde. Die Kirchengemeinde wolle nach einem Verkauf, für den man sich auf einen Vorvertrag geeinigt hat, Kindergarten und eine Pfarrwohnung wieder anmieten.
(epd Niedersachsen-Bremen/b1605/14.06.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++

Mehr als 55.000 Noten und Bücher
Bibliothek Michaeliskloster Hildesheim wirbt mit neuem Prospekt


Hildesheim (eb) 30.000 Notenbände, 25.000 Bücher, 1.000 Tonträger und 40 Zeitschriften: das bietet die Bibliothek des Michaelisklosters Hildesheim. Darauf macht jetzt ein neuer Prospekt aufmerksam, der sich an interessierte Besucher und Nutzer der Bibliothek wendet.

Die Bibliothek steht wissenschaftlich Arbeitenden genauso zur Verfügung wie Chorleitern oder Profimusikern, die nach Noten und Aufführungsmaterial suchen. Aktuelle Fachzeitschriften ermöglichen einen schnellen Überblick über die gegenwärtige musikwissenschaftliche, musikpädagogische und kirchenmusikalische Diskussion.

Arbeitsplätze, Computer zur elektronischen Katalogrecherche und ein Klavier zum Anspielen von Noten sind vorhanden. Die Bibliothek ist an das Hannoversche Online-Bibliothekssystem (www.hobsy.de) und den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (www.gbv.de) mit Verweis auf mehr als 20 Millionen Bände angeschlossen.

Der Notenbestand umfasst Chor- und Orgelmusik, Gesamtausgaben sowie Werke der klassischen und zeitgenössischen Musikkultur mit dem Schwerpunkt Kirchenmusik. Im Buchbereich liegen die Schwerpunkte bei der Musikgeschichte, Musiktheorie, Musikpraxis, Instrumentenkunde, Liturgik, Hymnologie und Praktischen Theologie.

Zudem ist das hannoversche Gesangbucharchiv mit 3.000 deutschen und ausländischen Originalen aus der Zeit des 16. Jahrhunderts bis heute im Michaeliskloster untergebracht.
Eine Audiothek vervollständigt das umfangreiche Angebot der Bibliothek.

Öffnungszeiten: Montag 14.00 bis 17.30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 10.00 bis 12.30 und 13.30 bis 16.00 Uhr.
Bibliothek Michaeliskloster Hildesheim, Hinter der Michaeliskirche 3, 31134 Hildesheim, bibliothek@michaeliskloster.de, www.michaeliskloster.de.
Es empfiehlt sich eine telefonische Anmeldung bei Bibliothekarin Christine Hoppe: 05121-6971-500.
+++


Jahrestagung der Bibliotheken in kirchlicher Trägerschaft in der Akademie Loccum

Mehr als 100 Bibliothekarinnen und Bibliothekare aus wissenschaftlichen Bibliotheken in kirchlicher Trägerschaft werden von Montag, 19. Juni bis Freitag, 23. Juni in den Räumen der Evangelischen Akademie Loccum zu einer gemeinsamen Tagung erwartet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Belgien und Italien, darunter auch zahlreiche Ordensleute.

Unter dem Motto „Zukunftsfähig im Medienwandel“ wird die Anpassung von Dienstleistung und Konzeption der kirchlichen Bibliotheken an die elektronischen Medien ein Hauptthema sein. Angesichts der angespannten kirchlichen Haushalte wird man sich in Vorträgen und Gesprächen aber auch über Strategien zur Verbesserung der Einnahmesituation verständigen und sich kritisch mit der kulturellen Präsenz und Perspektive kirchlicher Einrichtungen auseinandersetzen.

Erklärtes Ziel der Bibliothekarinnen und Bibliothekare ist es, den kirchlichen Beitrag im wissenschaftlichen Diskurs lebendig zu halten und sich mit ihrem vielfältigen kulturellen Engagement an ethischer Wertschöpfung in Kirche und Gesellschaft wirksam zu beteiligen.

Besonderheit dieses Treffens ist seine ökumenische Ausrichtung. Alle drei Jahre tagen Mitglieder der beiden konfessionellen Verbände AKThB (Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken)und VkwB (Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken in der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken der evangelischen Kirche) gemeinsam.
Gastgeberin dieser dritten Gemeinsamen Jahrestagung ist die Bibliothek des Landeskirchenamtes der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers.

Ein ökumenischer Gottesdienst mit dem Hildesheimer Altbischof Dr. Dr. hc. Josef Homeyer und dem emeritierten Landesbischof und Abt von Loccum D. Horst Hirschler wird die Tagung am 22. Juni in der Klosterkirche beschließen.

Hannover, 13.6.2006 – Pressestelle der Landeskirche