Kirchenfunk mit Robert-Geisendörfer-Preis ausgezeichnet

Nachricht 13. Juni 2006

Hannover (epd). Mit dem Robert-Geisendörfer-Preis, dem Medienpreis der evangelischen Kirche, werden in diesem Jahr sechs Hörfunk- und Fernsehproduktionen ausgezeichnet. In der Kategorie Hörfunk geht der Preis an Angela Behrens vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn) und den Programmchef von Hit-Radio Antenne Tobias Michatsch in Hannover, teilte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Dienstag in Hannover mit. Der Preis ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert.

Weitere Hörfunk-Preistrager sind Carrie Asman und Renate Jurzik. Behrens und Michatsch erhalten den Preis für den Beitrag "Hits from Heaven" (Hit Radio Antenne). Sensibel würden darin große Hits aus den Charts ins Deutsche übertragen und interpretiert. Verquickt mit einem Bibelzitat würden die Texte lebensnah erläutert und auf den Alltag der Hörer bezogen, so die Jury.

Asman und Jurzik werden für ihr Radio-Feature "Unter Einfluss. Selbstmordübungen in Jonestown" (RBB/WDR) über Suizide von Mitgliedern der amerikanischen Sekte "Peoples Temple" 1978 ausgezeichnet. Anhand von Augenzeugenberichten Überlebender dokumentiere das Feature die "systematische Deprogrammierung" alles Humanen, urteilte die Jury.

In der Kategorie Fernsehen werden die Dokumentation "Der Fall Mischa E. - Lebensweg eines Mörders" von Stella Tinbergen und der Fernsehfilm "Bella Block. Die Frau des Teppichlegers" von Beate Langmaack augezeichnet. Eine der großen Stärken von "Mischa E." (Arte/ZDF) sei, dass die bedrückende Lebensgeschichte nicht als Absolution für die Gewalttaten des Mörders gesehen würde. Der Krimi "Die Frau des Teppichlegers" (ZDF) erzähle in einzigartiger Tönung zwischen Trauer und Melancholie von einem der großen Verbrechen des Alltags: den Immunisierungsstrategien gegenüber Hilferufen der Mitmenschen.

Der Kinderfernsehpreis geht an Wolfgang Lünenschloß und Carsten Schulte (Redaktion) sowie Albert Schäfer (Produktion) für den Weihnachtskrimi "Beutolomäus sucht den Weihnachtsmann" (KiKa). Der Krimi sei ein Plädoyer für Werte wie Freundschaft und Nächstenliebe, urteilte die Jury. Eine "lobende Erwähnung" erhielt Redakteurin Manuela Lumb für den Beitrag "Die große Frage" in der "Sendung mit der Maus" (WDR). Der Beitrag gebe in unbekümmerter Spontaneität die richtigen Antworten auf die Frage "Warum bin ich auf der Welt?", so die Jury.

Die Preisverleihung findet am 10. Juli in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk in München statt. Die Auszeichnung wird jährlich im Andenken an den christlichen Publizisten Robert Geisendörfer (1910-1976) vergeben, der Gründungsdirektor des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP) und Fernsehbeauftragter des Rates der EKD war. (epd Niedersachsen-Bremen/b1585/13.06.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen