Kirche in Hannover wird jüdisches Gemeindezentrum

Nachricht 08. Juni 2006

Hannover (epd). Die Stiftung Liberales Judentum will die evangelische Gustav-Adolf-Kirche in Hannover als Gemeindezentrum erwerben. Der wesentliche Inhalt eines Vorvertrages sei bereits beschlossen worden, teilte der Stadtkirchenverband am Donnerstag mit. Die vor rund 40 Jahren gegründete Kirchengemeinde hat sich mit der Gemeinde Herrenhausen zusammengeschlossen. Dadurch wurde die von ihr bisher genutzte Gustav-Adolf-Kirche frei zum Verkauf.

Die Stiftung wurde vor drei Jahren gegründet, um der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover zu einem Zentrum zu verhelfen. Die Gemeinde selbst entstand 1995 als zweite jüdische Gemeinde in der Landeshauptstadt. Sie zählt heute über 500 Mitglieder, die sich bisher in angemieteten Räumen in einem Büro- und Geschäftshaus treffen. Einzelheiten zum Verkauf und zur künftigen Nutzung wollen die Beteiligten am Mittwoch bekanntgeben.
(epd Niedersachsen-Bremen/b1552/08.06.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen