Wasser ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts

Nachricht 30. Mai 2006

LWB-Tagung zum Thema "Wasser in Bewegung bringen" in Phnom Penh

Phnom Penh (Kambodscha)/Genf, 29. Mai 2006 (LWI) - Die Teilnehmerinnen der Regionaltagung "Wasser in Bewegung bringen" vom 17. bis 22. April 2006 in Phnom Penh (Kambodscha) haben die Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes (LWB) dazu aufgerufen, das Thema Wasser vorrangig zu behandeln. Die Kirchen sollten sich fuer die Sicherung der Wasserqualitaet einsetzen sowie Fragen der Wasserwirtschaft und Erderwaermung verstaerkt ins Bewusstsein ruecken, so die 33 Teilnehmerinnen. An der Tagung nahmen Vertreterinnen aus Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes (LWB) sowie von Laenderprogrammen der LWB-Abteilung fuer Weltdienst (AWD) der Region Asien-Pazifik teil.

"Wasser ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts", betonten die Teilnehmerinnen in ihrer Abschlusserklaerung. Die Menschen muessten sich bewusst werden, dass Wasser eine kostbare Gottesgabe sei und die Ehrfurcht vor dem Wasser gefoerdert werden muesse. Bemuehungen, der Wasserproblematik zu begegnen, bewerteten sie als einen Beitrag zur Eindaemmung von Konflikten weltweit.

Die Regionalkonsultation wurde vom Referat Frauen in Kirche und Gesellschaft (FKG) der LWB-Abteilung fuer Mission und Entwicklung (AME) organisiert. Sie war das dritte Folgetreffen, nachdem die Zehnte LWB-Vollversammlung im Juli 2003 im kanadischen Winnipeg dazu aufgerufen hatte, einen Wasseraktionsplan zu entwickeln. Die erste Tagung fand im September 2004 in Europa statt, die zweite im April 2005 in Afrika.

Der LWB-Wasseraktionsplan soll Ressourcen mobilisieren und zum einen herausarbeiten, wie lebensnotwendig Wasser fuer jeden Menschen und fuer die ganze Schoepfung ist, sowie zum anderen Fragen im Blick auf eine gerechte, erschwingliche Verteilung sowie die Privatisierung von Wasser nachgehen.

Die Teilnehmerinnen der Tagung in Phnom Penh verpflichteten sich, "in ihren eigenen Laendern und Organisationen die Wasserproblematik weiter zu thematisieren und regionale Gruppen zu bilden, die auf elektronischem Weg Kontakt halten, um Informationen auszutauschen und Lobbyarbeit zu betreiben". Weiterhin beschlossen sie, dem Oekumenischen Wassernetzwerk des Oekumenischen Rates der Kirchen (OeRK) beizutreten. In diesem Rahmen regten sie dazu an, eine Datenbank einzurichten und gemeinsames interreligioeses Handeln zu foerdern.

Die LWB-Mitgliedskirchen wurden aufgefordert, ihre Gemeinden in Predigten und Seminaren ueber die Wasserproblematik aufzuklaeren und dabei die Aspekte der Geschlechterfrage besonders zu beruecksichtigen sowie Frauengruppen fuer die Wasserthematik zu mobilisieren. So sollen einfache Bildungsmaterialien, Gedichte und Slogans zur Motivation der Menschen entwickelt werden.

Wasser sei "Wiege und Quelle des Lebens, Gesundbrunnen und Gottes Gabe fuer alle Lebewesen", so die Tagungsteilnehmerinnen. Ob Mangel oder Uebermass an Wassern des Lebens - beides erfordere gleichermassen, dass der Mensch Verantwortung uebernehme. Daher sei es notwendig, "Anwaltschaft zu ueben und aktiv zu werden - die Wasserproblematik in den Kirchen zu thematisieren, Initiativen auf der Ebene der Gemeinwesen zu unterstuetzen, die Probleme im Bereich Handel und Privatisierung anzugehen, sich fuer hinreichende Unterstuetzung und Finanzierung von Wasserprojekten zu engagieren und auf der Basis der grundlegenden Ueberzeugungen mitzuwirken."

Weiterhin forderten sie die LWB-Mitgliedskirchen auf, sich gegen zu hohen Wasserverbrauch einzusetzen. Angeregt wurde, sich in Partnerschaft mit staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen an Kampagnen gegen Wasserverschmutzung, -verschwendung und illegale Abholzung zu beteiligen.

Den vollen Wortlaut der Abschlusserklaerung der Tagung in Phnom Penh finden Sie im PDF-Format unter: www.lutheranworld.org/LWF_Documents/Cambodia_Wasser-2006.pdf. (Fuer diesen Link benoetigen Sie Adobe Acrobat Reader.)

Weitere Informationen zur asiatischen Regionaltagung "Wasser in Bewegung bringen" vom 17. bis 22. April 2006 in Phnom Penh finden Sie im Internet in englischer Sprache unter: http://stirringthewaters.blogspot.com.

* * *

Der Lutherische Weltbund (LWB) ist eine Gemeinschaft lutherischer Kirchen weltweit. 1947 in Lund (Schweden) gegruendet, zaehlt er inzwischen 140 Mitgliedskirchen, denen rund 66,2 Millionen ChristInnen in 78 Laendern weltweit angehoeren.

Das LWB-Sekretariat befindet sich in Genf (Schweiz). Das ermoeglicht eine enge Zusammenarbeit mit dem Oekumenischen Rat der Kirchen (OeRK) und anderen weltweiten christlichen Organisationen. Der LWB handelt als Organ seiner Mitgliedskirchen in Bereichen gemeinsamen Interesses, z. B. oekumenische und interreligioese Beziehungen, Theologie, humanitaere Hilfe, Menschenrechte, Kommunikation und verschiedene Aspekte von Missions- und Entwicklungsarbeit.

Die LUTHERISCHE WELT-INFORMATION (LWI) wird als Informationsdienst des Lutherischen Weltbundes (LWB) herausgegeben. Veroeffentlichtes Material gibt, falls dies nicht besonders vermerkt ist, nicht die Haltung oder Meinung des LWB oder seiner Arbeitseinheiten wieder. Die mit "LWI" gekennzeichneten Beitraege koennen kostenlos mit Quellenangabe abgedruckt werden.