Endspurt für den „Preis für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising“

Nachricht 15. Mai 2006

Einsendeschluss 31. Mai 2006

Frankfurt. Noch knapp zwei Wochen haben Gemeinden und Kirchenkreise Zeit, ihre Bewerbung für den ersten „Preis für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising“ einzureichen. Am 31. Mai 2006 ist Einsendeschluss. Bis dahin können Projekte aus den Bereichen der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit und dem Fundraising beim Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) angemeldet werden. Das GEP prämiert erstmals diese Aktivitäten mit einem bundesweiten Preis.

Mit der Resonanz auf die Ausschreibung ist Initiator Markus Eisele (GEP) überaus zufrieden: „Bislang sind bereits aus weiten Teilen der EKD-Gliedkirchen Bewerbungen eingegangen.“ Das Mitmachen lohne sich. „Der Endspurt kann beginnen“, ermuntert Eisele die Gemeinden zur Teilnahme. Die Kategorien Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising seien bisher gleichmäßig abgedeckt. Je zur Hälfte hätten die Teilnehmer diese Kriterien gewählt.

Die Bewerbung könne rasch und unkompliziert in vorbereitete Musterseiten eingetragen werden, die im Internet zur Verfügung stehen. So sei eine unkomplizierte Meldung möglich.

Angemeldet werden können Maßnahmen wie Mailing, Plakat- und Außen-Werbung sowie Spenden- und Sponsoring-Projekte. Eine Fachjury mit renommierten Vertretern der Kirche und aus Agenturen wählen jeweils drei Preisträger für die zwei Kategorien Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising. Der Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Herbst 2006 im Rahmen der Kollekta in Hannover statt.

Weitere Informationen und die Anmelde-Unterlagen gibt es zum Download unter www.gemeindebrief.de/preis und www.fundraisingakademie.de/preis.