Evangelische Studierende pflegen Dialog mit Muslimen

Nachricht 05. Mai 2006

Clausthal-Zellerfeld (epd). Die Evangelische Studentengemeinde (ESG) in Clausthal-Zellerfeld will den Dialog mit islamischen Studenten pflegen. Dazu trifft sich im Sommersemester ein interreligiöser Gesprächskreis mit Protestanten, Katholiken und Vertretern der Islamischen Studentengemeinde (ISG), teilte Studentenpastor Heiner Wajemann am Freitag mit. Unter dem Motto "Auf dem Weg ins Paradies"
werde es um Themen wie Sterben, Tod und ewiges Leben, Bestattungskultur und Auferstehung gehen.

Laut Wajemann treffen sich in der Harzstadt rund 30 muslimische Studenten jeweils am Freitagabend zum Gebet, unter ihnen Syrer, Palästinenser, Ägypter, Marokkaner, Jemeniten und Türken. Sie fühlten sich einem traditionellen Islam verbunden. Unter den 54 Bewohnern des Evangelischen Studentenwohnheims seien sieben muslimische Männer und Frauen. Im Oberharz sei die ESG die einzige evangelische Gemeinde, die den Dialog mit Muslimen pflege. An der Technischen Universität Clausthal werden Ingenieure und Naturwissenschaftler ausgebildet.

Die ESG plant im Sommersemester außerdem Bibelkreise und Ausflüge, Gottesdienste und Andachten. Eine interdisziplinäre Vortragsreihe beleuchtet an jedem Mittwochabend um 19.30 Uhr Fragen aus Wissenschaft, Technik und Ethik. Dabei geht es in diesem Semester unter anderem um erneuerbare Energien, die Entstehung von Planeten und das Umweltrecht. Durch Sparbeschlüsse der hannoverschen Landeskirche stehe die ESG vor den größten Veränderungen seit mehr als 40 Jahren, sagte Wajemann. Darüber werde zurzeit nachgedacht und verhandelt.
(Internet: www.esg-heim.tu-clausthal)
(epd Niedersachsen-Bremen/b1186/04.05.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen