Auf einen Blick (26.4.)

Nachricht 26. April 2006

Die H E L P L I N E,
präsentiert von Hit-Radio Antenne und der Diakonie in Niedersachsen.

Unser Thema nächste Woche:
Sonntag, 30.04.2006, 20:00 bis 22.00 Uhr
Wenn Eltern nicht mehr weiter wissen - Hyperaktive Kinder
Sie können nicht bei der Sache bleiben, müssen sich ständig bewegen und werden leicht aggressiv: Bei rund einer halben Million der Schulkinder in Deutschland wird ein krankhaftes Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom festgestellt - das sogenannte ADS-Syndrom. Reicht es aus, diese Kinder permanent mit Medikamenten zu versorgen? Oder brauchen sie vor allem die besondere Fürsorge von Eltern, Lehrern, Ärzten und Therapeuten? Woran erkennt man ADS? Und wie können Eltern ihren Kindern helfen? Ein betroffener Vater ist zu Gast und wir reden mit Michael Wagner. Der Leiter des Kinderzentrums in Oldenburg hat tagtäglich mit solchen Fragen zu tun und berät Eltern, die nicht mehr weiterwissen. Schalten Sie ein am Sonntag, 30. April 2006, von 20 bis 22 Uhr! Zusammen mit der Diakonie und dem Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen nennen wir Ihnen Hilfsangebote und Beratungsstellen auch in Ihrer Nähe.
Ab sofort ist die Helpline-Hotline 01805-98 77 66 (12 Cent / Min.) auch erreichbar von Montag bis Donnerstag von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr und Freitag von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr!
+++

Das Thema der Woche, produziert vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn):
Tschernobyl – 20 Jahre nach der Katastrophe

Sender: radio ffn
Sendedatum: Spezial am 26. April 2006
Autor: Hans-Gerd Martens

--> hier anhören (mp3-Datei, 3 MB)
+++

"Stationengottesdienst" zu Tschernobyl in Salzgitter

Salzgitter (epd). Mit einem "Stationengottesdienst" wollen Bürgerinitiativen und kirchliche Gruppen in Salzgitter an diesem Sonntag an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 20 Jahren erinnern. Vom Stadtmonument wollen die Teilnehmer zum Sitz des Bundesamtes für Strahlenschutz und von dort weiter in den Stadtpark ziehen, kündigte die atomkritische Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad am Dienstag an.

Im Rathaus von Salzgitter findet bereits am 27. April eine öffentliche Tschernobyl-Gedenkveranstaltung statt. Dabei werden Oberbürgermeister Helmut Knebel (SPD) und der weißrusssische Fotojournalist Anatol Kljashtchuk sprechen. Eine Ausstellung mit Tschernobyl-Bildern von Kljashtchuk wird derzeit im Atrium des Rathauses gezeigt. Auf dem Hof des Landwirts und Schacht-Konrad Klägers Walter Traube in Salzgitter-Bleckenstedt wollen Umweltschützer unter dem Motto "Kernobst gegen Kernenergie" einen Apfelbaum pflanzen.
(epd Niedersachsen-Bremen/b1076/25.04.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++

Hanns-Lilje-Forum 2006:
Von Dietrich Bonhoeffer lernen

Zur Aktualität seines Denkens anlässlich des 100. Geburtstages von Dietrich Bonhoeffer

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und die Hanns-Lilje-Stiftung laden zum
zweiten Vortrag im Rahmen des Hanns-Lilje-Forums 2006 ein.
Was heißt: "Leben schützen"?
Impulse: Prof. Dr. Dr. Eckhard Nagel, Universität Bayreuth und Klinikum Augusburg, Theologischer Vortrag: Prof. Dr. Friedrich Johannsen

Mittwoch, 3. Mai 2006, 18.00 Uhr
Neustädter Hof- und Stadtkirche, Rote Reihe 8, Hannover
+++

Kirchliche Trauung und Taufe bei Landesgartenschau

Winsen/Kr. Harburg (epd). Auf dem Gelände der niedersächsischen Landesgartenschau in Winsen/Luhe können sich Paare kirchlich trauen lassen. Am kommenden Freitag werde sich erstmals ein Brautpaar zwischen Bibelbeet, Ginster und Lilien im ökumenischen Klostergarten der Kirchen das Ja -Wort geben, teilte eine Sprecherin der Gartenschau am Mittwoch mit.

Den Klostergarten gestalten die evangelische und katholische Kirche der Region gemeinsam mit anderen christlichen Konfessionen. Sie haben dort den Angaben zufolge rund 200 Veranstaltungen geplant. Auf Anfrage seien Hochzeiten möglich. "In den Gottesdiensten auf dem Gelände werden auch Kinder getauft", sagte der evangelische Pastor Dieter Kindler, der den Klostergarten koordiniert. Über Einzelheiten informiert er unter Telefon 04171/4787.

Zur Landesgartenschau werden nach Angaben der Organisatoren bis zum 15. Oktober insgesamt rund 600.000 Besucher erwartet. Unter dem Motto "eine blühende Fantasie" wurde das 22 Hektar große Ausstellungsgelände in fünf Bereichen gestaltet. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.landesgartenschau-winsen.de und zum Projekt der Kirchen unter www.klostergarten-winsen.de.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1078/26.04.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen