Busemann regt Besuch von Gedenkstätten an

Nachricht 20. Januar 2006

Bergen-Belsen/Kr. Celle (epd). Niedersachsens Kultusminister Bernd Busemann (CDU) hat angeregt, aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar Gedenkstätten zu besuchen. Vor allem Schülerinnen und Schüler könnten den Tag nutzten, um sich an Orten wie der Gedenkstätte Bergen-Belsen zu informieren, sagte der Minister am Freitag. Die Gedenkstätte Bergen-Belsen bietet am 27.
Januar zusätzliche Führungen an.

"Wir brauchen viel Aufklärung und Erinnerungsarbeit, um unser kulturelles Gedächtnis immer wieder neu aufzubauen", erläuterte Busemann, der Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten ist. In Bergen-Belsen gibt es zwischen 11 und 15 Uhr stündlich eine Einführung in die Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenen- und Konzentrationslagers sowie einen Rundgang über das Gelände, teilte die Gedenkstätte mit.

Um 15 Uhr informieren der Geschäftsführer der Stiftung Wilfried Wiedemann und der Leiter der Gedenkstätte Thomas Rahe in Bergen-Belsen über den Stand der Erweiterung der Gedenkstätte. Im vergangenen Jahr haben das Land und die Bundesrepublik damit begonnen, die Gedenkstätte komplett neu zu gestalten. Im Lager Bergen-Belsen kamen rund 20.000 Kriegsgefangene und mehr als 50.000 Insassen des Konzentrationslagers um.
(epd Niedersachsen-Bremen/b0159/20.01.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen