Weihnachtspredigt der Landesbischöfin

Nachricht 24. Dezember 2005



-> Predigt von Landesbischöfin Margot Käßmann am Heiligen Abend (Marktkirche Hannover)

Landesbischöfin: Politiker sollen Familien stützen und fördern

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat die Politiker zum Weihnachtsfest aufgerufen, Familien zu stützen und zu fördern. "Ein Land ohne Kinder verliert Kreativität und Zukunftshoffnung", sagte sie in ihrer Predigt an Heiligabend. Familienförderung werde allerdings Geld kosten, genau wie die Bundeswehr, die Wirtschaftsförderung und der Umweltschutz. Arbeitsplätze müssten elternfreundlich gestaltet werden. Mütter müssten Möglichkeiten finden, Beruf und Familie miteinander zu verbinden.

"Und wenn Väter gefördert werden, die zwei Monate mit ihrem Neugeborenen verbringen, dann wird das die Welt nicht zum Stillstand bringen", sagte die evangelische Bischöfin. Weihnachten sei und bleibe das Fest der Familie, erläuterte sie mit Blick auf die Geschichte von der Geburt Jesu im Stall von Bethlehem. Heute existierten Familien in vielen neuen Konstellationen: "Familien in unserem Land bringen eine unschätzbare Leistung für das Zusammenleben, das Gemeinwohl und auch für die Zukunftsfähigkeit."

Käßmann wies weiter darauf hin, dass die Deutschen im abgelaufenen Jahr rund drei Milliarden Euro gespendet hätten: "Die Welt ist gar nicht so kalt, wie immer gesagt wird." Viele Menschen seien bereit zu teilen und dankbar, dass es ihnen gut gehe, so dass sie andern helfen wollten, die in Hunger, Not und Angst lebten.
(epd Niedersachsen-Bremen/b4056/23.12.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

-> Weihnachtsbotschaften aus den Kirchen