"Eine-Welt-Preis 2005" in Lüneburg verliehen

Nachricht 20. Dezember 2005

Lüneburg (epd). Der "Eine-Welt-Preis 2005" des Kirchlichen Entwicklungsdienstes (KED) in Niedersachsen ist am Mittwoch in Lüneburg verliehen worden. Erster Preisträger der mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Auszeichnung wurde das Heinrich-Böll-Haus in Lüneburg. In zwei Ausstellungen mit fast 25.000 Besuchern habe das Haus die Themen "Nachhaltigkeit" und "gerechter Konsum" auf attraktive Weise dargestellt, sagte der Lüneburger Landessuperintendent Hans-Hermann Jantzen.

Den zweiten Preis erhielt das Dritte-Welt-Forum Hannover für seine Beteiligung an der "Clean Cloth Campaign", die sich für Gerechtigkeit in der weltweiten Textilwirtschaft einsetzt. In Hannover wurde zusammen mit dem Berliner Grips-Theater ein Theaterstück "Der Ball ist rund" für Kinder ab sechs Jahren produziert.

Zwei dritte Preise gingen an Partnerschaftsprojekte in Nordenham und im Landkreis Göttingen. Dort fördert ein Partnerschaftsverein Medizin und Bildung mit den "Mujeres Mayas" in Guatemala. Die "Brücke Nordenham-Kayes" unterstützt mit Schulspenden und Bundesmitteln zwei Grundschulen im westafrikanischen Mali.

(epd Niedersachsen-Bremen/ b3962/15.12.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen