„Ideen für eine Nacht der Kirchen“

Nachricht 30. November 2005

Neue EKD-Broschüre gibt Anregungen

„Ideen für eine Nacht der Kirchen“ hat das Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Dienstag, den 29. November, veröffentlicht. In der neuen, 28-seitigen Broschüre bietet die Arbeitsgruppe „Nacht der Kirchen“, die aus Öffentlichkeitsarbeitern, Pressesprechern und Vertretern von City-Kirchen zusammengesetzt ist, achtzehn thematische Vorschläge und praxiserprobte Anregungen für eine „Nacht der offenen Kirche“. Die Publikation wendet sich an Pfarrer und Pastorinnen sowie Kirchenvorsteherinnen und -vorsteher – sei es, dass sie bereits Erfahrungen mit diesem Veranstaltungsformat haben und neue Ideen suchen oder erstmals derartige Aktivitäten in ihrer Gemeinde erproben wollen.

Kirchengemeinden wie etwa Halle an der Saale, Magdeburg, Dresden, Berlin, Hannover, Hamburg, Frankfurt am Main und die Evangelische Kirche von Westfalen haben bereits mehrfach die Aktion „Nacht der offenen Kirchen“ mit Erfolg durchgeführt. „Geöffnete Kirchen wirken anziehend - auf Gemeindeglieder, aber auch auf Menschen, die lange nicht mehr ein Gotteshaus betreten haben“, schreibt der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber, im Vorwort zu der Broschüre. „Die Kirche – geöffnet für alle, und offen für besondere Veranstaltungen. Kirche neu und einmal ganz anders erleben – darin liegt die missionarische Chance“, so Bischof Huber. Kirche werde zum Ort der Begegnung, des Gesprächs, der Stille, des Feierns, der Kunst, der Kultur und der Meditation.

Pressestelle der EKD
Silke Fauzi

Hinweis:
Die Broschüre kann kostenlos über das Kirchenamt der EKD (Fax: 0511/2796 850, E-Mail: annette.siedler@ekd.de) angefordert sowie im Internet unter www.ekd.de/download/nachtderkirchen.pdf herunter geladen werden.