Erdbeben: Diakonie Katastrophenhilfe beginnt mit Nothilfe

Nachricht 11. Oktober 2005

Stuttgart / Hannover, 11. Oktober 2005. Nach dem verheerenden Erdbeben in der Grenzregion zwischen Indien und Pakistan hat die Diakonie Katastrophenhilfe gemeinsam mit ihren lokalen Partnern mit der Nothilfe begonnen. An zunächst 950 Familien werden Lebensmittelpakete verteilt. 40.000 Euro für Nothilfe wurden den lokalen Partnern bereits gestern zur Verfügung gestellt. Die Hilfe soll so schnell wie möglich ausgeweitet werden. Dafür ruft die Diakonie Katastrophenhilfe dringend zu Spenden auf.

Im Rahmen der weltweiten Allianz von kirchlichen Hilfswerken ACT (Action by Churches Together) ist vorgesehen, in den nächsten Tagen insgesamt 10.000 Familien mit Lebensmitteln und anderen Hilfsgütern zu unterstützen. Die Menschen brauchen dringend Trinkwasser, Decken und Zelte. Für diese Soforthilfe werden ca. 150.000 Euro benötigt.

Das Erdbeben, das am Morgen des 8. Oktober mit einer Stärke von 7,6 auf der Richterskala weite Teile Pakistans, Indiens und Afghanistans erschüttert hatte, forderte nach offiziellen Angaben viele Todesopfer und Verletzte . Allein in Pakistan rechnet die Regierung mit mehr als 40.000 Toten.
Etwa ebenso viele Menschen wurden verletzt. Es wird jedoch befürchtet, dass die Zahl der Toten weitaus höher liegt. Tausende Familien wurden obdachlos. Die Hilfe in der gebirgigen Region wird zum Teil durch Erdrutsche erschwert, die die Zugangsstraßen zu den betroffenen Dörfern blockieren.

Zur Unterstützung der Menschen in der Erdbebenregion bittet die Diakonie Katastrophenhilfe des Diakonischen Werkes in Hannover um ihre Hilfe.

Spenden mit dem Kennwort „Erdbeben Pakistan“
können auf das Konto eingezahlt werden: Diakonisches
Werk Hannover – Kto-Nr. 620 – Ev. Kreditgenossenschaft Hannover – BLZ 250 607 01

Weitere Informationen bei Michael Türk, 0511/3604-199 oder in Internet unter http://www.diakonie- katastrophenhilfe.de.

Diakonisches Werk der
Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers Ebhardtstr. 3A, 30159 Hannover FAX 0511-3604-119 www.diakonie-hannovers.de Presseinformation