13 diakonische Projekte erhalten weitere Förderung

Nachricht 15. August 2005

Projekt „Diakonische Gemeinde“ unterstützt Initiativen mit 65.000 Euro

13 der 43 diakonischen Projekte, die mit dem Siegel „Diakonische Gemeinde“ ausgezeichnet wurden, erhalten nun weitere finanzielle Unterstützung. Insgesamt bekommen die Initiativen mit Modellcharakter 65.000 Euro für ihre Arbeit. Die einzelne Förderung beträgt zwischen 3.000 und 6.000 Euro und hängt von dem jeweiligen Konzept ab.

Das Projekt „Diakonische Gemeinde“ wurde von der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und ihrem Diakonischen Werk ausgeschrieben, um die sozialen Aktivitäten in den Gemeinden sowie die Zusammenarbeit zwischen diakonischen Einrichtungen und Kirchengemeinden sichtbar zu machen und zu würdigen. Das gemeinsame Projekt ist mit insgesamt 100 000 Euro dotiert. In einer ersten Phase konnten maximal 50 Gemeinden das Gütesiegel sowie einen Preis von 500 Euro erhalten. Bei der Auswahl wurde besonders darauf geachtet, dass die diakonische Arbeit nach dem Grundsatz der "Hilfe zur Selbsthilfe" geschieht und dabei ehrenamtliches Engagement ermöglicht wird. Weitere Kriterien für die Vergabe des Siegels waren die Vielfältigkeit diakonischer Aktivitäten, die Einbindung in die Gemeinde, die Dauer und Kontinuität der Arbeit sowie die besondere Berücksichtigung sozialer Brennpunkte.

An dem Projekt beteiligten sich insgesamt 86 Initiativen aus allen Teilen der Landeskirche Hannovers. Sie reichen von Besuchsdiensten über Suppenküchen bis hin zur Hausaufgabenhilfe.

Die dreizehn Projekte im Einzelnen:

1. Sprengel Calenberg-Hoya:
„Christen für Menschen“ (St. Katharinen-Kirche/Steyerberg)

2. Sprengel Göttingen:
„Frauenhaus Hann. Münden e.V.“ (Kirchengemeinden in Hann. Münden)
„Schularbeitenhilfe und Deutschkurse als integrative Förderung von Migranten“ (St. Jacobi-Kirche/Göttingen)

3. Sprengel Hannover:
„Hausaufgabenhilfe“ (Paulus-Kirche/Burgdorf)
„Neuland“ (Silvanus-Kirche/Berenbostel)

4. Sprengel Hildesheim:
„Jugendliche übernehmen Verantwortung für Pflegepatienten“ (Paulus-Kirche/Gifhorn)

5. Sprengel Lüneburg:
„Aufsuchende Kirche“ (Kirchenkreis Winsen und Hittfeld)
„Mittagstafel“ (Paul-Gerhardt-Kirche/Lüneburg)

6. Sprengel Osnabrück:
„Elisabeth-Team“ (Kirchengemeinde Emsbüren-Salzbergen)
„Gemeinsam auf dem Weg“ (St. Michaelis-Kirche/Osnabrück)

7. Sprengel Ostfriesland:
„Suppenküche“ und „Frauen helfen Frauen“ (Christuskirche/Leer)

8. Sprengel Stade:
Jugendtreff Fintel „meet and greet“ (Kirchengemeinde Fintel)
„Markushilfe“ (Markus-Kirche/Bremerhaven-Leherheide)

Weitere Informationen: Eckard Siggelkow und Kirsten Fricke, Diakonisches Werk, Telefon: 0511/3604-228/-402 oder unter www.diakonische-gemeinde.de.