Erneuter Führungswechsel bei der Kästorfer Diakonie

Nachricht 10. August 2005

Gifhorn (epd). Die Diakonischen Heime Kästorf e.V. bei Gifhorn stehen vor einem erneuten Führungswechsel. Der vor zwei Jahren als Sanierer angetretene Betriebswirtschaftler Udo Brüning scheidet aus, teilten die Diakonischen Heime am Mittwochabend mit. Der Theologe Hans-Peter Hoppe leitet damit zumindest vorerst wieder allein die diakonische Großeinrichtung mit rund 1.100 Beschäftigten.

Nach epd-Informationen sind erneut Differenzen über den Kurs der Kästorfer Diakonie der Grund für das Ausscheiden Brünings. Brüning sagte dem epd, er widerspreche dem nicht. Er wolle aber keine Einzelheiten nennen, sondern sich nun auf seine Wolfsburger Aufgabe konzentrieren.
Brüning ist weiterhin kaufmännisches Vorstandsmitglied des Diakonischen Werkes Wolfsburg mit ebenfalls rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Der Vorgänger Brünings, Rolf-Jürgen Korte, hatte Kästorf ebenfalls nach Differenzen in den Führungsgremien verlassen. Betroffen sind auch die Diakonischen Betriebe GmbH in Kästorf und die Stiftung Wohnen und Beraten mit Sitz in Braunschweig. Der Vorstand dieser drei Bereiche ist personalidentisch.

Nach Darstellung der Kästorfer Diakonie hat Brüning darum gebeten, von seinen Aufgaben dort entbunden zu werden. Der Vorsitzende des Hauptkomitees, Dietrich Felix Fesca (Pattensen), habe der Bitte entsprochen.

Bei der Wolfsburger Diakonie hat Brüning im vorigen Jahr mit der Mitarbeitervertretung unter anderem Gehaltskürzungen vereinbart, um größere Finanzprobleme und Entlassungen zu vermeiden. Ein Teil des Sanierungskonzeptes war die Kooperation zwischen der Wolfsburger und der Kästorfer Diakonie. Für Dienstag kündigte Brüning eine Pressekonferenz in Wolfsburg an. (epd Niedersachsen-Bremen/b2643/10.08.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen