Auf einen Blick (5.8.)

Nachricht 05. August 2005

Amnesty-Generalsekretärin referiert in Hannover
Hannover (epd). Die Generalsekretärin von amnesty international Deutschland, Barbara Lochbihler, wird am 10. September in Hannover über das Thema "Frauen verteidigen ihre Menschenrechte" referieren.
Sie spricht um 10.30 Uhr in der Neustädter Hof- und Stadtkirche beim "Tag für Frauen" des Frauenwerks der hannoverschen Landeskirche.

Lochbihler unterstützt mit ihrem Vortrag die globale Kampagne der Menschenrechtsorganisation "Hinsehen und Handeln: Gewalt gegen Frauen verhindern". Ziel der Aktion ist nach Angaben von amnesty, Entscheidungsträger, Organisationen und Einzelpersonen zu ermutigen, sich öffentlich zum Schutz der Menschenrechte von Frauen zu bekennen.
Lochbihler engagierte sich von 1992 bis 1999 als Generalsekretärin der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit in Genf.

Das Frauenwerk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ist der Dachverband der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in der Frauenarbeit. Rund 3.000 Frauen arbeiten hier ehrenamtlich mit.
(epd Niedersachsen-Bremen/b2604/04.08.05)
+++

"Eine-Welt-Kirche" in der Heide erweitert Öffnungszeiten
Schneverdingen/Kr. Soltau-Fallingbostel (epd). Die evangelische "Eine-Welt-Kirche" in Schneverdingen östlich von Bremen hat mit Beginn der Heideblüte in der Region ihre Öffnungszeiten erweitert. Im August sei die Kirche täglich von 15 bis 17 Uhr sowie montags bis sonnabends von 10 bis 12 Uhr geöffnet, sagte Pastor Frank Hasselberg am Mittwoch. Mittwochs um 18 Uhr werden bis zum 14. September Führungen angeboten.

Zu den Öffnungszeiten seien Ansprechpartner in der Kirche, die ihre Besonderheiten erläutern könnten, sagte Hasselberg. Die "Eine-Welt-Kirche" wurde als Expo-Projekt für die Weltausstellung 2000 in Hannover errichtet. Als Baumaterial für Deutschlands einzigen in der umweltschonenden Brettstapeltechnik gebauten Sakralbau diente minderwertiges Holz, das bei der Waldpflege anfällt.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und die Niedersächsische Umweltstiftung haben das knapp 1,7 Millionen Euro teure Modellprojekt
(www.eine-welt-kirche.de) gefördert. Es nimmt architektonisch mit Kreis, Quadrat und Kreuz religiöse Symbole auf. Herzstück ist der "Eine-Erde-Altar" der Hamburger Künstlerin Marianne Greve für 7.000 Acrylbücher mit gespendeten Erdproben aus aller Welt. "Jeder kann Erde mitbringen", ermutigt Hasselberg zu weiteren Erdspenden. (epd
Niedersachsen-Bremen/b2597/03.08.05)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
+++

Bundespräsident besucht diakonische Einrichtungen in Hannover
Bundespräsident Horst Köhler wird am Donnerstag, 25. August 2005, von 11.00 – 12.30 Uhr die diakonische Einrichtung Pro Beruf GmbH in der Eckenerstr. 5, Hannover, besuchen. Pro Beruf unterhält verschiedene Werkstätten, in denen junge Erwachsene eine Ausbildung absolvieren, ermöglicht nachträglich Hauptschulabschlussprüfungen und vermittelt und qualifiziert in Ausbildung oder Arbeit. Der Bundespräsident möchte mit Jugendlichen ins Gespräch kommen und einzelne Arbeitsbereiche besuchen.
+++

„Leinen los!“ - Rundfunkgottesdienst aus Bremerhaven. Nordwestradio überträgt am 14. August Gottesdienst zur „Sail 2005“
Bremerhaven/Elbe-Weser. Zum größten Windjammer-Treffen Europas, der Sail 2005 in Bremerhaven, überträgt das Nordwestradio am 14. August ab 10.00 Uhr einen Rundfunkgottesdienst aus der Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche. In der Großen Kirche, wie das Gotteshaus im Zentrum der Hafenstadt im Volksmund heißt, geht es ebenfalls maritim zu: Unter dem Motto „Leinen los!“ wird ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.

Landessuperintendent Manfred Horch (Stade) wird die Predigt zu einem Vers aus dem 93. Psalm halten: „Die Wasserwogen im Meer sind groß und brausen mächtig; der HERR aber ist noch größer in der Höhe.“ Als Regionalbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ist Horch für den Sprengel Stade und damit für den Elbe-Weser-Raum zuständig. Für die Bremische Evangelische Kirche begrüßt Pastor Frank Mühring von der Großen Kirche die Gottesdienstgemeinde und übernimmt ebenso wie Ernst-Michael Ratschow, Superintendent im lutherischen Kirchenkreis Bremerhaven, Gebete und Lesungen während der einstündigen Radioübertragung.

Musikalisch gestaltet wird der Rundfunkgottesdienst von Kirchenmusiker Werner Dittmann an der Beckerath-Orgel und einem Bläserensemble unter der Leitung von Rainer Priebe.

„Leinen los!“, so hieß zur Zeit der Windjammer das Signal für das Auslaufen der Schiffe. Zur Sail 2005 werden die „Gorch Fock“ und mehr als 200 andere Windjammer sowie 100 weitere Schiffe aus vielen Nationen sich bei diesem Kommando zum Auslaufen bereit machen. „Wir nehmen dieses Signal als Ermutigung, dass auch wir Menschen in ein neues Leben aufbrechen können, weil Gott uns stärkt“, so Pastor Frank Mühring zur Bedeutung des Gottesdienstes.

Das Nordwestradio, ein Programm von Radio Bremen und dem Norddeutschen Rundfunk (NDR), ist im Land Bremen sowie dem nordwestlichen Niedersachsen zu empfangen und sendet auf den Frequenzen UKW 88.3 bzw. UKW 95.4.

(Informations- und Pressestelle Sprengel Stade)
+++

Kirchen gestalten Klostergarten bei Landesgartenschau
Winsen/Kr. Harburg (epd). Mit einem ökumenischen Klostergarten beteiligen sich die Kirchen an der niedersächsischen Landesgartenschau vom 21. April bis zum 15. Oktober 2006 in Winsen an der Luhe. Mitte August werde bereits mit der Bepflanzung der Beete begonnen, sagte der Beauftragte der evangelischen Kirche für die Landesgartenschau, Pastor Dieter Kindler aus Winsen, am Mittwoch.

Mittelpunkt des 800 Quadratmeter großen Geländes der Kirchen werde ein Kreuzweg aus quadratischen Sandsteinplatten sein, erläuterte Kindler die Pläne. Der Weg führe auf einen Altar zu, der aus einem 2,5 Tonnen schwerem Findling besteht. Geplant seien Beete mit Pflanzen aus der Region, biblischen Pflanzen sowie ein "Eine-Welt-Beet". Eine Besonderheit sei, dass Pflanzen aus den sechs Heideklöstern zur Landesgartenschau gebracht würden.

An der Gestaltung sind der evangelische Kirchenkreis Winsen, die katholische Kirche, die Landeskirchliche Gemeinschaft, die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche und die Baptistengemeinde beteiligt.
Schriftkunst einer Kalligrafin und ein lebensgroßer Engel aus Bronze sind weitere Elemente des Klostergartens.

Zur Landesgartenschau in Winsen werden nach Angaben der Organisatoren an 178 Tagen insgesamt rund 600.000 Besucher erwartet.
Unter dem Motto "Eine blühende Fantasie" wird das 22 Hektar große Ausstellungsgelände in fünf Bereichen gestaltet. Nähere Informationen gibt es im Internet unter (www.landesgartenschau-winsen.de) und zum Projekt der Kirchen unter (www.klostergarten-winsen.de). (epd
Niedersachsen-Bremen/b2551/27.07.05)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen