EKD: Terrorismusabwehr Thema bei Dialog mit Muslimen

Nachricht 14. Juli 2005

Hannover (epd). Im Gespräch der Evangelischen Kirche in Deutschland
(EKD) mit den muslimischen Verbänden werden auch die Themen Terrorismusbekämpfung und Umgang mit Gewalt erörtert. Dies sagte eine EKD-Sprecherin am Donnerstag dem epd. Anlass für neue Forderungen nach den Anschlägen in Großbritannien gebe es derzeit nicht. Der EKD-Ratsvorsitzende und Berliner Bischof Wolfgang Huber habe deutliche Erwartungen an die muslimische Gemeinschaft formuliert. Diese seien auch Gegenstand des kritischen Dialogs, den die EKD mit den Dachverbänden im Januar aufgenommen habe.

Bischof Huber hatte mehrfach eine klare Distanzierung der in Deutschland lebenden Muslime von Terrorakten radikaler Islamisten gefordert. Eine wichtige Aufgabe der Muslime in Deutschland sei es, "die Fundamentalisten in den eigenen Reihen zur Ordnung zu rufen". (epd
Niedersachsen-Bremen/b2441/14.07.05)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen