Frauenwerks-Referentin wechselt von Aurich nach Stade

Nachricht 09. Juni 2005

Stade/Aurich (epd). Die Diakonin und Religionspädagogin Susanne Decker-Michalek (47) übernimmt ab September die Referentinnenstelle für Frauenarbeit der hannoverschen Landeskirche im Sprengel Stade. Sie wechsele in dieser Aufgabe aus dem Sprengel Ostfriesland mit Dienstsitz in Aurich nach Stade, sagte am Donnerstag auf epd-Anfrage die Geschäftsführerin des Frauenwerkes, Christine Wackermann. Decker-Michalek folgt damit Thea Kregel, die nach mehr als 25-jähriger Dienstzeit im Elbe-Weser-Raum kürzlich in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Decker-Michalek hat zwischen 1979 und 1986 am "Martineum" in Witten/Ruhr und an der Evangelischen Fachhochschule in Bochum Religionspädagogik studiert. Bevor sie im März 2000 die Geschäftsführung der Frauenarbeit im Sprengel Ostfriesland übernahm, war sie in der Kirchengemeinde Aurich-Sandhorst mit Schwerpunkt in der Frauen- und Mädchenarbeit und regional als Beauftragte für den Kindergottesdienst tätig.

In den vergangenen Jahren hat die Diakonin unter anderem Projekte zur Spiritualität und zur Ökumene initiiert und begleitet. Wichtig seien ihr auch politische Themen und die Zusammenarbeit mit Menschenrechtsgruppen, sagte sie dem epd. Decker-Michalek ist verheiratet und hat vier Kinder im Alter zwischen 14 und 22 Jahren. Ihre Stelle im Sprengel Ostfriesland soll nach Auskunft der Landeskirche ab 1. September neu besetzt werden.(epd Niedersachsen-Bremen/b2016/09.06.05)