Auf einen Blick (1.6.)

Nachricht 01. Juni 2005

Verband erwartet 1.200 Christen zu Treffen in Celle
Celle (epd). Der Hannoversche Verband Landeskirchlicher Gemeinschaften erwartet rund 1.200 Teilnehmer aus Niedersachsen und Bremen zu einem Christentreffen am 12. Juni in der Stadthalle "Congress Union" in Celle. Unter dem Motto "Ob du glaubst oder nicht" lade der evangelische Verband zu einem "Tag der Begegnung und Ermutigung" ein, sagte der Veranstaltungs-Koordinator Jürgen Paschke am Mittwoch.

Auf dem Programm stehen mehr als 20 Seminare zu Themen wie "Missionarische Existenz im Alltag", "Islam und christlicher Glaube", "Erziehung heute" und Kreativ-Workshops. Für Kinder sowie für Jugendliche ab zwölf Jahren gibt es eigene Angebote. Prediger im Festgottesdienst ist Pastor Eckard Krause vom Missionarischen Zentrum Hanstedt bei Uelzen.

Der Hannoversche Verband Landeskirchlicher Gemeinschaften gehört zur europaweiten Gemeinschaftsbewegung, einer Laieninitiative in der evangelischen Kirche. Nach eigenen Angaben treffen sich in mehr als 200 Orten in Niedersachsen und Bremen regelmäßig Gruppen der Bewegung.
Informationen gibt es unter Telefon (05141) 45656, im Internet unter www.congress-celle.de. (epd Niedersachsen-Bremen/b1915/01.06.05)
+++

Landesregierung startet Wettbewerb für Ehrenamtliche

Hannover (epd). Mit dem Wettbewerb "Unbezahlbar und freiwillig 2005" will die niedersächsische Landesregierung das ehrenamtliche Engagement für andere Menschen fördern. "Freiwillig Aktive halten unsere Gesellschaft zusammen und sorgen dafür, dass sie lebendig und lebenswert bleibt", erklärte Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) am Mittwoch in Hannover.

Der Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Zehn Preisträger erhalten jeweils 3.000 Euro. Vereine, Initiativen, Selbsthilfegruppen, Kirchengemeinden oder Einzelpersonen können sich bis zum 24. Juni bewerben. Die Gewinner werden am 8. Oktober in Hannover ausgezeichnet.
(Internet: www.unbezahlbarundfreiwillig.de). (epd
Niedersachsen-Bremen/b1911/01.06.05)
+++

Nikolaus-Stiftung hilft Jugendlichen und jungen Frauen
Göttingen (epd). Die 1999 von der evangelischen Kirchengemeinde im Göttinger Stadtteil Nikolausberg ins Leben gerufene Nikolaus-Stiftung kann jetzt an den Start gehen und Projekte für Jugendliche und junge Frauen fördern. Die Satzung sei fertig und alle juristischen Überprüfungen durchlaufen, teilte Pastor Ulrich Braun am Montag mit. Die Stiftung hat ein Grundkapital in Höhe von 25.000 Euro angesammelt. Das Geld kam vor allem durch Kollekten, Spenden und Veranstaltungserlöse zusammen.

Die Nikolaus-Stiftung will Programme für Ausbildung und Prävention bei Jugendlichen unterstützen, erklärte Braun. Weiterhin soll jungen Frauen der Wiedereinstieg in den Beruf nach Erziehungszeiten erleichtert werden. Auch kirchliche und kulturelle Projekte dürften auf Finanzspritzen hoffen - wenn denn erstmal genügend Finanzen da seien.

Die Zielsetzungen der Stiftung orientieren sich am Vermächtnis des Heiligen Nikolaus, der nach der Legende Kindern und Armen geholfen hat.
Jeweils am Nikolaustag werde es nach mittelalterlicher Tradition eine Armenspeisung geben, kündigte Braun an. Die Stiftung und ihr Vorstand werden der Öffentlichkeit am 5. Juni vorgestellt. (epd
Niedersachsen-Bremen/b1890/30.05.05)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen