1.800 Unterschriften für den Ausbau der FSJ-Plätze gesammelt

Nachricht 31. Mai 2005

Weitere Unterschriften online möglich

Anlässlich des Evangelischen Kirchentags in Hannover haben sich rund 1.800 Menschen mit ihrer Unterschrift für den Ausbau der Freiwilligen Dienste ausgesprochen. Die Aktion ist ein Teil der Kampagne "Jugendfreiwilligendienste - hautnah! FSJ und FÖJ laden ein." Ziel ist es, Politikern eindringlich, lebendig und praxisnah in Einsatzstellen und Seminaren die Bedeutung und den gesellschaftlichen Wert von Jugendfreiwilligendiensten zu verdeutlichen.

Die Kampagne wird mittlerweile von den Bundestagsabgeordneten Jutta Dümpe-Krüger (Grüne), Thomas Dörflinger (CDU) und Anton Schaaf (SPD) unterstützt. Bundesweit finden Aktionen mit Abgeordneten aus dem Bundestag statt. Freiwillige laden diese zu sich in die Einsatzstelle ein, um ihnen ein lebendiges Bild des Freiwilligen Sozialen Jahres und des Freiwilligen Ökologischen Jahres zu bieten.
Damit soll der Bundestagsbeschluss von Mitte April unterstützt werden, in dem die Bundesregierung aufgefordert wird, Mittel für den Ausbau insbesondere der Jugendfreiwilligendienste zur Verfügung zu stellen.

Die Unterschriften-Liste kann weiter unterzeichnet werden. Dieses ist online möglich unter: www.jugendfreiwilligendienste.org

Das Freiwillige Soziale Jahr dauert in der Regel 12 Monate und wird ganztägig als Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Die Betätigungsfelder liegen im pädagogischen, pflegerischen, hauswirtschaftlichen und handwerklichen Bereich. Am stärksten nachgefragt ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, gefolgt vom Arbeitsfeld der Behindertenhilfe sowie der Arbeit mit alten Menschen. Das monatliche Taschengeld für Teilnehmende beträgt zwischen 150 und 200 Euro. Unterkunft, Verpflegung und Versicherungen werden in der Regel übernommen. Das Jahr ist als erstes Kennenlernen des sozialen Bereichs gedacht.
Der weitaus größte Teil der Teilnehmenden des Freiwilligen Sozialen Jahres entscheidet sich anschließend für eine Ausbildung oder ein Studium im sozialen Bereich.

******************************
Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V.
Roland Lehmann
Redakteur Kinder- und Jugendmedien

Diakonie-Pressestelle
Reichensteiner Weg 24
14195 Berlin-Dahlem
Telefon (030) 8 30 01-130
Fax (030) 8 30 01-135
E-Mail: jugendpresse@diakonie.de
Internet: www.diakonie.de